Motorsport
Jenkner und Heidolf fahren Konkurrenz hinterher

Die Motorrad-Piloten Steve Jenkner und Dirk Heidolf konnten im 1. Qualifying zum Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring nicht überzeugen. In der Klasse bis 250ccm kam Jenkner auf Rang 20, Heidolf wurde 17.

Beim Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring präsentierten sich die deutschen Motorrad-Piloten Steve Jenkner und Dirk Heidolf im 1. Qualifying außer Form. Die beiden Lokalmatadoren, die wenige Kilometer von der Strecke entfernt in Hohenstein-Ernstthal wohnen, fuhren in der Klasse bis 250ccm der Konkurrenz hinterher.

Aprilia-Pilot Jenkner, der nach seinem Zwangsaufstieg in die Viertelliterklasse noch keinen WM-Punkt einfuhr, belegte in 1:27,543 Minuten nur Rang 20. Honda-Fahrer Heidolf, der erst einen WM-Zähler auf dem Konto hat, wurde in 1:27,171 Minuten 17.

De Angelis mit Bestzeit

Die deutschen Wildcard-Fahrer Thomas Walter (Schleiz/1:30,502) und Franz Aschenbrenner (Eichenried/1:31,247) fuhren bei ihrem Debüt mit Honda auf die Ränge 29 und 32. Aschenbrenner verpasste das Zeitlimit um sechs Tausendstelsekunden. Die Bestzeit fuhr Alex de Angelis (San Marino/Aprilia) in 1:25,272 Minuten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%