Junger Brite macht weiterhin auf sich aufmerksam
Starker Hamilton holt zwei Siege

Auf dem Weg in die "Königsklasse" des Motorsports hat Lewis Hamilton weiter gute Argumente gesammelt. Mit zwei überlegenen Siegen in der GP2-Serie hat sich der Brite eindrucksvoll für ein Formel-1-Cockpit im Team Mclaren-Mercedes für die kommende Saison empfohlen. Unter den Augen seines langjährigen Förderers, Mclaren-Teamchef Ron Dennis, feierte der 20-Jährige beim Heimspiel in Silverstone den ersten Doppelsieg der Saison und baute die Führung in der Gesamtwertung aus.

Hamilton, der 2005 den Titel in der Formel-3-Euroserie gewann, hat nach den Saisonsiegen vier und fünf mit 67 Punkten bereits 22 Zähler Vorsprung vor Nelson Piquet junior (Brasilien/45). Der Sohn des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters Nelson Piquet belegte die Plätze vier und sechs.

Glock fährt erstmals auf das Podium

Einen Einstand nach Maß feierte unterdessen der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock aus Wersau. Der 24-jährige Hesse hatte nach bisher enttäuschenden Leistungen in den ersten neun Saisonrennen kurzfristig das Team gewechselt. Gleich bei seinem Debüt für die britische Mannschaft isport International fuhr Glock als Zweiter in Lauf eins hinter Hamilton erstmals in dieser Saison auf das Siegerpodest.

Beim Start zum zweiten Rennen des Wochenendes blieb Glock, der in der Speed Academy der Deutschen Post junge Talente beobachtet und ausbildet, stehen und kämpfte sich anschließend aus der letzten Reihe bravourös nach vorne. Bei einem Zweikampf um Position fünf drehte sich der letztjährige "Rookie of the Year" in der US-Cart-Serie, fiel auf Rang neun zurück und verpasste nach einer erneuten Aufholjagd als Siebter knapp den letzten Punkterang.

Ammermüller weiter bester Deutscher

"Das war eines meiner besten Rennwochenenden überhaupt. Auf dem Podium war ich knapp davor abzuheben, so sehr habe ich mich gefreut. Endlich konnte ich zeigen, was ich wirklich drauf habe", sagte Glock über seine mit Abstand beste Saisonleistung: "Schade nur, dass mir beim Start zu Lauf zwei der Motor abgestorben ist und ich mich dann auch noch gedreht habe."

Mit 13 Punkten verbesserte sich der "Postbote" vom 14. auf den zehnten Rang in der Gesamtwertung. Fünf Plätze vor Glock liegt Michael Ammermüller (Pocking) als bester Deutscher in dieser Nachwuchsserie auf Position fünf (25). Der 20-Jährige musste aber nach Kollisionen in beiden Läufen aufgeben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%