Motorsport
Massa steigt schon am Mittwoch ins Ferrari-Cockpit

Felipe Massa wird bereits in der kommenden Woche auf dem Kurs in Monza Testfahrten im Ferrari unternehmen. Der Brasilianer ist ab 2006 an der Seite von Weltmeister Michael Schumacher neuer zweiter Pilot bei der Scuderia.

Bereits lange vor seinem Wechsel zur Scuderia kommt der brasilianische Formel-1-Pilot Felipe Massa in den Genuss, zu Testfahrten ins Cockpit des Ferrari F2005 zu steigen. Der künftige Teamkollege von Weltmeister Michael Schumacher wird bereits in der kommenden Woche erstmals nach der Bekanntgabe seines Wechsels für die Italiener auf die Strecke gehen. Massa, der in dieser Saison noch beim Schweizer Sauber-Team fährt, erklärte am Donnerstag während der offiziellen Pressekonferenz vor dem Großen Preis der Türkei in Istanbul, dass er am Mittwoch und Donnerstag in Monza im Ferrari sitzen wird. Am Freitag testet er dann für sein aktuelles Team.

"Michael ist die beste Messlatte"

"Michael ist die beste Messlatte, die man als Fahrer haben kann. Er ist siebenmal Weltmeister", sagte Massa über seine Aussichten als Kollege von Schumacher: "Ich hoffe, dass ich schneller sein kann als er. Ich werde alles dafür tun." Nachdem der 24 Jahre alte Brasilianer 2003 schon einmal für eine Saison Testfahrer bei der Scuderia war, sieht er jetzt den richtigen Zeitpunkt gekommen, sich bei Ferrari als Stammpilot zu versuchen. "Wenn man ein wettbewerbsfähiges Auto bekommt, ist das fantastisch für einen jungen Fahrer. Jetzt ist der richtige Moment gekommen, zu zeigen, was ich kann."

Massas Landsmann Rubens Barrichello, der nach sechs Jahren an Schumachers Seite im kommenden Jahr für BAR-Honda fahren wird, muss nach eigener Aussage seinem Nachfolger keine großen Tipps geben. "Ferrari ist heute ein ganz anderes Team als 2000, als ich gekommen bin. Man denkt heute mehr an den zweiten Fahrer", sagte Barrichello: "Alles andere liegt an Massa selbst."

Barrichello will den Konstrukteurstitel

"Rubinho" wird nicht wie Massa schon bald für sein künftiges Team testen. "Es wäre respektlos, sich jetzt zurückzunehmen. Ich will Ferrari mit sechs Konstrukteurstiteln verlassen, nicht nur mit fünf. Ich werde die Saison ganz normal beenden", sagte Barrichello: "Ich muss mich bei Ferrari bedanken. Ich hatte eine großartige Zeit."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%