Motorsport
Matchball für Ekström in Istanbul

Beim vorletzten Lauf der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft in Istanbul kann der Schwede Mattias Ekström seinen Titel vorzeitig verteidigen. Herausforderer Gary Paffett darf dafür allerdings keine Punkte holen.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Audi-Pilot Mattias Ekström und Mercedes-Fahrer Gary Paffett in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft geht in die nächste und vorletzte Runde. Beim Rennen in Istanbul (Heute 14 Uhr Mesz/live in der ARD) kann Titelverteidiger Ekström den Gesamtsieg perfekt machen - vorausgesetzt Paffett patzt. Vor dem 10. und vorletzten Rennen des Jahres sind die beiden Rivalen der Rennbahn nur durch einen Punkt getrennt.

"Ich freue mich auf die Premiere in Istanbul. Die Strecke ist eine spannende Mischung aus schnellen und langsamen Passagen", sagt Ekström. Der Schwede weiß, dass schon der kleinste Fehler über Sieg oder Niederlage entscheidet und hält sich daher auch mit Prognosen zurück: "Es ist schwierig, einen Favoriten auszumachen. Aber ich denke, dass der Kurs meinem Audi A4 gut liegt."

Ekström hofft auf Paffett-Fehler

Ekström hat in der Türkei den ersten "Matchball". Dafür müsste er allerdings gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass Paffett keinen Punkt holt. Kein Wunder, dass der Brite da von der "größten Herausforderung des Jahres" spricht. In seiner AMG-Mercedes C-Klasse will er auf die Überholspur biegen und das Blatt wieder wenden: "Da unser Auto in dieser Saison auf allen Strecken schnell war, bin ich zuversichtlich, auch in der Türkei eine gute Siegchance zu haben."

Mercedes-Sportchef Norbert Haug kennt die 5,338 Kilometer lange Rennstrecke, die der Aachener Architekt Hermann Tilke gebaut hat, bereits vom Formel-1-Gastspiel am 21. August. "Die Charakteristik ist interessant und anspruchsvoll, vielleicht die schwierigste Strecke im Kalender", sagt Haug. Auch wenn in Istanbul schon die Vorentscheidung oder gar Entscheidung im Titelkampf fallen könne, meint der Sportchef, dass die Wahrscheinlichkeit eher für eine Entscheidung erst im Saisonfinale am 23. Oktober in Hockenheim spreche.

Ullrich erwartet spannenden Zweikampf

Audi-Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich erwartet in der Türkei eine Fortsetzung des spannenden Zweikampfes zwischen Ekström und Paffett: "Ich bin überzeugt, dass die beiden Jungs, die um die Meisterschaft kämpfen, auch dort wieder untereinander ausfahren müssen, wer ein Pünktchen weiter vorne oder weiter hinten ist." Es spreche für die DTM, dass Ekström und Paffett nun seit drei Rennen nur einen Punkt auseinander liegen. Ullrich: "Spannender und besser kann ein Titelkampf kaum sein."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%