Motorsport 24-Stunden-Rennen
Le Mans bietet Kristensen letzte DTM-Titel-Chance

Tom Kristensen und die 24 Stunden von Le Mans haben eine lange gemeinsame Geschichte. Der Däne gewann bereits siebenmal. Heute hat Kristensen die letzte Chance, Rivale Bernd Schneider am Gewinn des DTM-Titels zu hindern.

Siebenmal hat Tom Kristensen das berühmte 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen. Neben entsprechendem Ruhm sicherte sich der Däne damit auch einen Eintrag ins Buch der Rekorde. Ausgerechnet an der Stätte seiner größten Erfolge hat der Audi-Star die letzte Chance im Titelrennen gegen seinen Mercedes-Rivalen Bernd Schneider im Kampf um die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) 2006.

Kristensens Rückstand vor dem heutigen neunten Saisonrennen (14.00 Uhr/live in der ARD) auf den führenden Schneider beträgt bereits 18 Punkte. Das heißt, dem Konkurrenten würde in Le Mans ein sechster Platz zum vorzeitigen fünften Titelgewinn reichen. In diesem Fall wäre das große DTM-Finale am 29. Oktober in Hockenheim nur noch ein Schaulaufen. Dazu will es Kristensen aber nicht kommen lassen. "Ein Ausfall Schneiders, und schon kann wieder alles offen sein. Jeder weiß, was in einem DTM-Rennen alles passieren kann", sagte der 39-Jährige dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Audi-Sportchef Ullrich hat noch Hoffnung

Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich hat die Hoffnung ebenfalls noch nicht aufgegeben. Er verweist auf Michael Schumachers Pech in der Formel 1, das habe gezeigt, wie schnell sich das Blatt wenden kann. "Wir werden alles dransetzen, die Titelentscheidung auf das letzte Rennen zu vertagen", meint der "Herr der Ringe": "Über ein spannendes Finale würden sich auch alle DTM-Fans freuen. Es wird schwer, aber es ist nicht unmöglich."

Für Audi ist es der zweite Start in Le Mans in diesem Jahr. Erst im Juni feierten die Ingolstädter einen historischen Triumph an der Sarthe, gewannen die 24 Stunden als erster Automobilhersteller mit einem Diesel-Sportwagen (R10 TDI) - mit Kristensen am Steuer. Fünf seiner sieben Le-Mans-Siege holte der Däne mit Audi.

Nun will er im Abt-Audi A4 bei der DTM-Premiere an diese einmalige Erfolgsserie anknüpfen, auch wenn er einräumt, dass die Titelchancen nur noch minimal sind: "Aber ich werde weiter kämpfen. Ich habe in Le Mans meine größten Erfolge gefeiert. Le Mans - das ist meine zweite Heimat, meine Stadt. Hier möchte ich auch in der DTM gewinnen."

Schauplatz ist der "Circuit Bugatti"

Mit einem Audi R8 gewann Kristensen Ende 2003 in Le Mans zudem das 1 000-Kilometer-Rennen. Auf der 4,180 km langen Streckenvariante startet auch die DTM. Der permanente Kurs, unter anderem Schauplatz des französischen Motorrad-Grand-Prix, nutzt die Start-Ziel-Gerade der legendären 24-Stunden-Strecke. "Wir sind glücklich, dass es uns gelungen ist, die DTM nach Le Mans zu bringen. Für Audi hat diese Rennstrecke etwas ganz Besonderes", sagt Sportchef Ullrich.

Gefahren wird bei der DTM-Premiere in Le Mans auf dem "Circuit Bugatti", von dem alljährlich aber nur ein Teil bei den 24 Stunden genutzt wird. Ullrich: "Wir wollen unsere vielen Erfolge, die wir in Le Mans hatten, auch in der DTM fortsetzen."

Als einziger der 20 DTM-Piloten ist Kristensen bereits im DTM-Auto in Le Mans gefahren: Vor dem Start des 24-Stunden-Rennens im Juni präsentierte der Däne den Zuschauern seinen A4 DTM. "Das Le-Mans-Feeling ist einzigartig. Die Stadt und die Region stehen hinter dem 24-Stunden-Rennen", sagt Kristensen. Der Däne ist überzeugt, "dass es auch mit der DTM ein tolles Wochenende wird".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%