Motorsport 24-Stunden-Rennen
Le Mans: Premat mit Unfall kurz nach dem Start

Alexandre Premat ist mit seinem Audi bereits auf der dritten Runde nach dem Start des 24-Stunden-Klassikers in Le Mans von der Piste gerutscht.

Pünktlich um 15.00 Uhr hat Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo insgesamt 55 Teams bei idealen Bedingungen auf den 24-Stunden-Klassiker in Le Mans geschickt. Der Start zur 77. Auflage des berühmtesten Langstreckenrennens der Welt verlief für Titelverteidiger und Seriensieger Audi alles andere als nach Wunsch.

Bereits in der dritten Runde flog Lokalmatador Alexandre Premat ohne Fremdeinwirkung mit seinem R15 TDI von der Strecke und landete in einem Reifenstapel. Mit Hilfe eines Traktors wurde er aus dem Kiesbett gezogen und anschließend an der Box ein vorderer Dreieckslenker gewechselt. Mit zwei Runden Rückstand nahm Premat an Position 52 das Rennen wieder auf.

Pech hatten auch zwei Peugeot-Piloten: Pedro Lamy (Portugal) und Jean-Christophe Boullion (Frankreich) kollidierten mit ihren Boliden in der Boxengasse. Wegen anschließender Reparaturarbeiten fielen sie weit zurück.

Unterdessen bestimmte in Franck Montagny ein weiterer Peugeot das Tempo an der Spitze und hatte nach einer Stunde (17 Runden) 1:43 Minuten Vorsprung auf die beiden Audi-Piloten Allan Mcnish (Großbritannien) und Mike Rockenfeller (Neuwied).

Die Veranstalter erwarten bei sommerlichen Temperaturen einen Zuschauerrekord, der bisher bei 258 000 notiert ist. In Le Mans herrschte am Samstag ein totales Verkehrschaos - nichts ging mehr auf den Straßen rund um die 13,629km lange Rennstrecke.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%