Motorsport 24-Stunden-Rennen
Luhr sichert sich Pole bei 24 Stunden von Daytona

Erstmals seit 1991 steht wieder ein Porsche auf der Pole Position beim 24-Stunden-Rennen von Daytona. Werksfahrer Lucas Luhr hat im Crawford-Prototyp die Negativ-Serie mit einer Zeit von 1:44,009 Minuten beendet.

Für Porsche endet eine Negativ-Serie. Werksfahrer Lucas Luhr hat für den Hersteller erstmals seit 1991 wieder eine Pole Position für das 24-Stunden-Rennen von Daytona/USA herausgefahren. Der 26-jährige Koblenzer, der bei der 44. Auflage des Langstreckenmarathons an der Ostküste Floridas von Mike Rockenfeller (Neuwied) und Patrick Long (USA) unterstützt wird, fuhr im Crawford-Prototyp eine Zeit von 1:44,009 Minuten. Damit war der frühere Kart-Europameister sechs Zehntelsekunden schneller als das Trio Scott Dixon/Casey Mears/Dan Wheldon (Neuseeland/USA/England) im Lexus-Riley (1:44,609).

Zuletzt hatte der viermalige DTM-Champion Bernd Schneider (St. Ingbert) Rekordsieger Porsche (20 Gesamtsiege) vor 15 Jahren eine Trainingsbestzeit beschert.

Danica Patrick (USA), die schnellste Frau im 70 Sportwagen starken Teilnehmerfeld, steht bei ihrem Daytona-Debüt mit einem Pontiac Crawford auf dem 16. Startplatz (1:45,953). Der Österreicher Dieter Quester, mit 66 Jahren ältester Teilnehmer, sicherte sich in einem vom deutschen Team Farnbacher Racing (Lichtenau) eingesetzten Porsche 997 GT3 den dritten Startplatz in der GT-Kategorie, für die sich weitere 35 Teams qualifiziert haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%