Motorsport 24-Stunden-Rennen
Stuck und sein Sohn wollen Geschichte schreiben

Bei der 14. Auflage des 24 Stunden-Rennen in Tokachi/Japan wollen sich Hans-Joachim Stuck (Ellmau) und sein Sohn Johannes (Mauren) mit dem ersten Gesamtsieg mit deutscher Beteiligung in den Geschichtsbüchern verewigen.

Der frühere Formel-1-Pilot Hans-Joachim Stuck (Ellmau) und sein Sohn Johannes (Mauren) wollen bei der 14. Auflage des 24 Stunden-Rennen von Tokachi/Japan den ersten Gesamtsieg mit deutscher Beteiligung schaffen.

Das Vater-Sohn-Duo, das bei dem einzigen Langstreckenmarathon Japans noch von Lokalmatador Masataka Yanagida (Japan) und Fariqe Hairuman (Malaysia) unterstützt wird, geht am Sonntag (8.00 Uhr Mesz) im werksunterstützten BMW Z4 M-Coupe von Startplatz fünf in die lange Hatz zweimal rund um die Uhr. Ein japanisches Quartett startet mit einem Toyota Supra von der Pole Position.

Der Tokachi International Speedway auf der Halbinsel Hokkaido im Norden Japans gilt mit seiner 3,408 Kilometer langen Strecke als besonders anspruchsvoll. Beim ersten gemeinsamen Einsatz hatten die Stucks vor fünf Wochen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den fünften Gesamtrang und einen Klassensieg gefeiert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%