Motorsport DTM
Audi holt Luhr und Rockenfeller

Audi hat sein Fahrerteam für die kommende Saison verstärkt: Lucas Luhr (27) und Mike Rockenfeller (23) werden für die Ingolstädter in der DTM und bei Sportwagen-Einsätzen mit dem revolutionären Diesel-Sportwagen starten.

Lucas Luhr (27) und Mike Rockenfeller (23) verstärken in der Motorsport-Saison 2007 den Audi-Fahrerkader in der DTM und bei Sportwagen-Einsätzen mit dem revolutionären Diesel-Sportwagen Audi R10 TDI. Beiden stammen aus der Nachwuchsschule des Hauses Porsche. Der ehemalige Formel-1-Pilot Heinz-Harald Frentzen (Mönchengladbach/39) hatte sich als Fehlgriff entpuppt und war nach nur einem Jahr bei Audi vor die Tür gesetzt worden.

"Unsere Philosophie ist es, jungen und talentierten deutschen Piloten eine Chance zu geben. Da haben wir im Tourenwagensport in Deutschland sicher Nachholbedarf, noch immer sind Namen wie Klaus Ludwig und Hans-Joachim Stuck in aller Munde", sagte Jürgen Pippig, Kommunikations-Chef bei Audi Sport, dem sid. Luhr und Rockenfeller seien sehr gebildet und für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Marketingmaßnahmen bestens geeignet. Damit spielte Pippig auf Frentzens großes Manko abseits der Rennstrecken an.

Luhr schaffte 1999 den Durchbruch mit dem Gewinn des Porsche Carrera Cups. In den folgenden sieben Jahren entwickelte sich der aus Koblenz stammende Youngster zu einem der besten Sportwagen-Piloten der Welt.

Rockenfeller gilt als eines der größten deutschen Nachwuchstalente. Trotz seiner erst 23 Jahre kann der aus Neuwied stammende neue Audi-Werksfahrer bereits auf eine eindrucksvolle Karriere zurückblicken. 2004 gewann er ebenfalls den Porsche Carrera Cup - mit 20 Jahren als jüngster Pilot aller Zeiten. Es folgten zahlreiche Erfolge bei Sportwagen-Rennen in aller Welt.

Audi hat die beiden Youngster aber nicht nur mit Blickrichtung DTM verpflichtet. "Uns ist wichtig, dass unsere Piloten bei Bedarf auch in das Sportwagen-Projekt mit dem R10 TDI eingebunden werden können", sagt Audi-Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich: "Und Lucas und Mike erfüllen dieses Kriterium. Ich bin sicher, dass sie eine Verstärkung für unseren Fahrerkader sind und gut zu Audi passen werden."

Luhr hat sich für das kommende Jahr viel vorgenommen. "Bei Audi bekomme ich jetzt die Chance, um Gesamtsiege zu kämpfen", sagt der Youngster. Er freue sich unheimlich auf die DTM, den Audi R10 TDI und die Zusammenarbeit mit dem Team: "Für eine so faszinierende und erfolgreiche Marke fahren zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes für mich."

In der DTM hat Audi damit schon jetzt die Jagd auf den Rivalen Mercedes eröffnet, der in "Oldie" Bernd Schneider (St. Ingbert/43) den Meister stellt. Vor allem Luhr traut Ullrich einiges zu. "Ich bin sicher, dass er eine Verstärkung für den Fahrerkader ist und sehr gut zu Audi passen wird", sagt der Sportchef. Und Luhr habe auch gezeigt, dass er am Steuer von GT-Fahrzeugen genauso schnell ist wie mit einem Le-Mans-Prototypen.

Für Rockenfeller ist mit dem Werksvertrag bei Audi "ein Traum in Erfüllung gegangen". Denn die DTM sei für jeden jungen deutschen Rennfahrer ein großes Ziel und eine gute Alternative zur Formel 1, meint "Rocky".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%