Motorsport DTM
Audi setzt DTM-Engagement bis 2008 fort

Automobilhersteller Audi bleibt der Deutschen Tourenwagen Masters bis ins Jahr 2008 erhalten. Die Ingolstädter wollen im kommenden Jahr unbedingt den an Mercedes-Werksfahrer Gary Paffett verlorenen DTM-Titel zurückholen.

Mindestens bis ins Jahr 2008 kämpft Audi in der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) um den Titel. Drei Tage nach der Präsentation neuen Le-Mans-Sportwagens R10 hat der Automobilhersteller sein Engagement in der Rennserie bestätigt und seine werksseitige Teilnahme bis einschließlich 2008 verlängert. Die Ingolstädter, die sich Ende 2003 entschieden hatten, zunächst drei Jahre bis einschließlich 2006 an Europas populärstem Tourenwagen-Wettbewerb teilzunehmen, wollen 2006 den Titel zurückerobern, den der Schwede Mattias Ekström in diesem Jahr an Mercedes-Werksfahrer Gary Paffett aus England verloren hatte.

"Wir wollen den Titel von Mercedes-Benz zurückholen und damit unsere Position als sportlichster Anbieter im Premium-Segment weiter unterstreichen", sagte Audis Vorstands-Chef Martin Winterkorn: "Gleichzeitig werden wir gemeinsam mit Mercedes-Benz weiter daran arbeiten, die Rolle der DTM als attraktivste Rennserie neben der Formel 1 zu festigen. Mit einem langfristigen DTM-Engagement, das auf zunächst drei Jahre bis einschließlich 2008 ausgerichtet ist, tragen wir unseren Teil dazu bei."

Haug: "Audi ist ein großer Gegner"

Mercedes-Sportchef Norbert Haug begrüßte die Entscheidung von Audi. "Mercedes-Benz ist seit 1988 in der DTM. Es gibt keinen Grund, nicht mittelfristig in dieser erfolgreichen Serie engagiert zu sein, solange sich die Plattform weiter so positiv entwickelt. Audi ist ein großer Gegner aus dem Automobil-Premiumsegment", sagte Haug: "Das Duell Auto Union gegen Mercedes-Benz hat Tradition und schon vor 70 Jahren Motorsport-Geschichte geschrieben - großartig, dass dieser Wettstreit heute nicht minder bedeutsam ist."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%