Motorsport DTM
Dmsb kündigt Aufklärung des "Chaos-Rennens" an

Der Deutsche Motor Sport Bund will die Vorgänge beim DTM-Lauf auf dem Eurospeedway Lausitz "lückenlos aufarbeiten". Das Rennergebnis war erst drei Stunden nach dem Zieleinlauf offiziell bestätigt worden.

Nach dem Durcheinander am vergangenen Sonntag beim dritten Lauf der DTM auf dem Eurospeedway Lausitz hat der Deutsche Motor Sport Bund (Dmsb) eine "lückenlose Aufarbeitung der Vorgänge" eingeleitet.

Der Renndirektor, der Vorsitzende der Sportkommissare sowie der DTM-Delegierte des Dmsb wurden aufgefordert, bis zum 23. Mai einen vollständigen Bericht über die Abläufe während des Rennens zu erstellen. An diesem Tag wird die DTM-Kommission, bestehend aus Vertretern des Dmsb, der DTM-Dachorganisation ITR und der Hersteller Audi und Mercedes zu einer Sondersitzung in Frankfurt zusammenkommen.

Nach einem heillosen Durcheinander, ausgelöst durch zahlreiche Dreher, Unfälle und zwei Safety-Car-Phasen, war am Sonntag das Ergebnis des Rennens, das der zweimalige Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen (Finnland) in einer Mercedes C-Klasse gewonnen hatte, sogar zunächst ausgesetzt und erst drei Stunden später offiziell bestätigt worden. Audi hatte dabei "im Sinne des Sports" auf einen Protest verzichtet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%