Motorsport DTM
Kämpfer Ekström greift in Nürnberg an

Mattias Ekström hat nach seinem ersten Saisonsieg Blut geleckt und den Titelgewinn in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft noch nicht aufgegeben. Beim Rennen auf dem Norisring will der Schwede weiter angreifen.

Nach seinem ersten Saisonsieg hat Mattias Ekström Appetit auf mehr bekommen. Der Schwede peilt trotz des durchwachsenen Starts in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft noch immer den Titel an und will beim Audi-Heimspiel auf dem Nürnberger Norisring am Sonntag (17.30 Uhr/live in der ARD) weiter Boden gut machen. "So lange ich eine theoretische Titelchance habe, lasse ich nicht locker. Ich versuche, möglichst viele gute Einzelergebnisse zu erzielen. Dann sehe ich, wie weit mich das in der Meisterschaft nach vorne bringt", sagt Ekström.

Ekström ganz entspannt

Ekström hat sich vor dem DTM-Halbzeitrennen mit zwölf Zählern auf den fünften Platz in der Gesamtwertung verbessert. In Führung liegt Mercedes-Star Bernd Schneider (St. Ingbert/30 Punkte) vor dem Dänen Tom Kristensen (Abt-Audi/26). "Für mich ist es ein schönes Gefühl, einmal nicht mit dem großen Druck zum Norisring zu kommen, um die Meisterschafts-Führung kämpfen zu müssen. Ich werde dort entspannt hinkommen und mein Bestes geben", erzählt Ekström, der im sechsten Jahr für Audi fährt und 2004 den DTM-Titel mit den Ingolstädtern gewann.

Der Norisring sei eines seiner Lieblingsrennen, meint "Eki". Die Atmosphäre vor 100 000 Fans sei einfach einmalig. In Nürnberg holte der 28-Jährige auch seine erste Pole Position. Doch ein Sieg fehlt dem Schweden dort noch. Ekström: "Vor den vielen Audi-Fans zu gewinnen, wäre etwas ganz Besonderes." In erste Linie ginge es für ihn jedoch darum, Kristensen zu helfen, wieder die Tabellenführung zurückzuholen, meint der Ex-Champion ganz uneigennützig. Doch der Sieg zuletzt in Brands Hatch habe ihm sehr gut getan und ihn auch beflügelt.

"Er ist jederzeit siegfähig"

Auch Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich hat sich für den Schweden sehr gefreut. "Für uns ist es ganz wichtig, dass die Pechsträhne von Eki hoffentlich zu Ende gegangen ist. Wir wissen, dass er in seiner üblichen Form für das gesamte Team sehr wichtig und hilfreich ist", sagt Ullrich: "Er hat in den letzten Jahren gezeigt, dass man mit ihm immer rechnen muss. Er ist jederzeit siegfähig."

Kristensen will mit Ekströms Hilfe die Führung wieder an sich reißen. Der Däne weiß allerdings, dass dies nicht gerade einfach wird: "Es ist das heißeste Rennen des Jahres für die Bremsen, die Technik und die Fahrer." 2005 startete Kristensen am Norisring von der Pole Position, "im Rennen lief es dann leider nicht nach Plan". Pech hatte der Le-Mans-Rekordgewinner zuletzt in Brands Hatch, als er in Führung liegend wegen eines technischen Defekts ausgefallen war. Aus diesem Grund sei er doppelt motiviert, die Punkte beim Audi-Heimrennen zurückzuholen.

Das Norisring-Rennen liege Audi natürlich ganz besonders am Herzen, weil es das Heimspiel sei, sagt Ullrich: "Wir haben dort zwar in den letzten Jahren nicht die tollsten Ergebnisse gehabt, aber wir haben immer gekämpft, und wir wollen vor den vielen Audi-Fans ein gutes Ergebnis erzielen. Ich denke, das ist auch wichtig für das Weiterkommen in der Meisterschaft."

Ekström zurück zum Rallye-Sport

Nach dem DTM-Rennen wird Ekström wieder einen Ausflug in den Rallye-Sport wagen. Der Schwede bestreitet in einem Skoda Fabia die zur WM zählende Deutschland-Rallye (10. bis 13. August). Sportchef Ullrich erteilte ihm hierfür die Freigabe. Ekström hatte bereits im Februar für Skoda an der Schweden-Rallye teilgenommen und einen glänzenden Eindruck hinterlassen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%