Motorsport DTM
Silberpfeil-Pilot Green will Lausitzring erobern

Mercedes-Pilot Jamie Green hat in der DTM die Audi-Dominanz beendet. Beim Rennen auf dem Lausitzring (heute 14.00 Uhr) will der Brite seine Erfolgsserie fortsetzen.

Gemeinsam mit Teamkollege Ralf Schumacher will er Mercedes in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) wieder an die Spitze führen. Jamie Green hat die Audi-Dominanz beendet und ist urplötzlich die Speerspitze der Stuttgarter. "Es ist klar, dass ich um den Titel fahren und den Titel in der DTM auch gewinnen will", sagt der Brite vor dem heutigen 4. Saisonrennen (14.00 Uhr/live in der ARD) auf dem Eurospeedway Lausitz dem sid.

Nach dem Sieg in Mugello liegt Green in der Gesamtwertung nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter Timo Scheider (Braubach/Audi) zurück. Titelverteidiger Mattias Ekström (Schweden/Audi) folgt drei weitere Zähler zurück auf Position drei. Der Kurs in der Lausitz ist für die Silberpfeile ein gutes Pflaster, 2006 und 2007 dominierte Mercedes vor Audi.

"Wir reisen aber nicht automatisch als Favoriten an, wir alle werden motiviert sein, das bestmögliche Ergebnis zu holen", sagt Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Ein Extra-Lob gibt es für Green: "Von den letzten fünf Rennen hat er drei gewonnen. Das ist eine beeindruckende Entwicklung, nachdem er ja 30 Rennen auf seinen ersten Sieg warten musste."

Green freut sich auf das Gastspiel in der Lausitz, denn an die hochmoderne Rennstreke hat er gute Erinnerungen. "Dort habe ich im September 2005 meine erste Pole Position in der DTM geholt", meint der 25-Jährige. Die Siege sind ihm nicht zu Kopf gestiegen. Er fühle sich nicht als Star, er sei nur der Fahrer und konzentriere sich auf seinen Job.

Green: "Bevor ich an die Formel 1 denke, muss ich erstmal DTM-Champion werden."

An der DTM gefällt ihm vor allem die Nähe zu den Fans, da kann seiner Meinung nach auch die Formel 1 noch einiges lernen. Trotzdem bleibt die Königsklasse sein Ziel. Nach seinem Triumph 2004 in der Formel-3-Meisterschaft habe er insgeheim schon auf einen Platz in der Formel 1 gehofft, gibt Green zu: "Es wäre fantastisch gewesen, wenn ich die Möglichkeit bekommen hätte, mein Können in einem Formel-1-Auto zu zeigen."

Seitdem er allerdings in der DTM sei, habe diese Serie absolute Priorität für ihn. Es sei eine große Herausforderung, dort der Beste zu sein. Green: "Bevor ich an die Formel 1 denke, muss ich erstmal DTM-Champion werden. Nur dann werden die Leute in der Formel 1 auf mich aufmerksam."

Beste Tipps über die Formel 1 kann er sich jetzt auf kurzem Weg holen; da muss er nur zu seinem neuen Markenkollegen Ralf Schumacher gehen. Das sei ein erfahrener Rennfahrer mit einem berühmten Namen im Motorsport, sagt Green und lobt den neuen Star im Team: "Er ist zweifellos eine Bereicherung für die DTM. Dass er schnell ist und was von seinem Job versteht, zeigen seine sechs Formel-1-Siege."

Die derzeitige Mercedes-Euphorie will Rivale Audi schon in der Lausitz wieder bremsen. "In den vergangenen Jahren ist es für uns dort meist nicht so toll gelaufen. Das sollte ein Grund mehr sein, es in diesem Jahr deutlich besser zu machen", sagte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich.

DTM-Tabellenführer Scheider hat keine Angst vor einer weiteren Mercedes-Attacke. "Wir haben ein sehr gutes Paket, und wir sind auf dem richtigen Weg. Der neue A4 war in den ersten drei Rennen sehr schnell", meint der Audi-Pilot optimistisch.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%