Motorsport DTM
Spengler siegt, Schneider auf Titelkurs

Der Kanadier Bruno Spengler hat den fünften Lauf zur DTM auf dem Norisring gewonnen. Durch den zweiten Platz in Nürnberg eroberte Rekordchampion Bernd Schneider die Führung in der Gesamtwertung.

Bruno Spengler hat die Erfolgsserie der Silberpfeile in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft weiter fortgesetzt, hatte allerdings viel Glück, dass ihm sein Sieg nicht nachträglich noch aberkannt wurde. Der 23-Jährige, der sich mit 17 Punkten auf Gesamtrang vier verbesserte, hatte in einer Safety-Car-Phase an der Boxenausfahrt eine Rote Ampel überfahren, wurde von der Rennleitung aber nicht bestraft, da das Signal kurz vor dem Überfahren der Haltelinie umgesprungen war.

Verärgert reagierte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich: "Ich frage mich, wie es möglich ist, dass man bei Rot über die Ampel fahren kann - und trotzdem ganz oben steht. Rot ist Rot." Haug konterte: "Für mich ist der Fall klipp und klar. Wer etwas dagegen hat, soll sich melden und protestieren."

Die Gnade der Rennleitung ermöglichte dem Mercedes-Piloten vor 141 000 Zuschauern auf dem Nürnberger Norisring beim 5. von zehn DTM-Rennen seinen ersten Saisonsieg. Für den 23-jährigen Kanadier war es der fünfte DTM-Triumph seiner Karriere und der zehnte seines Arbeitsgebers in Nürnberg. Damit machte er den Autokonzern mit dem Stern zum erfolgreichsten Hersteller auf der Traditionsstrecke.

Spengler fährt als erster von der Pole zum Sieg

Spengler, der als erster Fahrer in dieser Saison von der Pole Position gewinnen konnte, setzte sich beim 60. Jubiläum des einzigen Stadtkurses im Kalender gegen Markenkollege und "Mister DTM" Bernd Schneider (St. Ingbert) sowie Audi-Pilot Mattias Ekström (Schweden) durch. Schneider hatte 14 Tage zuvor das Gastspiel in Brands Hatch dominiert und sich dadruch im Titelrennen zurückgemeldet.

"Dieser Sieg ist super, ich bin überglücklich", sagte Spengler. Vor einem Jahr hatte der Vizemeister von 2006 seinen ersten DTM-Sieg in Nürnberg errungen. Mercedes-Benz hatte am gesamten Wochenende den Ton angegeben und feierte schon den vierten Sieg in Folge und den dritten Doppelschlag der Saison.

"Ein sensationelles Ergebnis, Glückwunsch an Bruno Spengler, der klasse gefahren ist", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. In der Gesamtwertung führt zur Saisonhalbzeit Schneider mit 25,5 Punkten vor den beiden Audi-Piloten Ekström (24) und Martin Tomczyk (Rosenheim/20).

Der als Gesamtführender nach Nürnberg gekommene Tomczyk hatte Pech und schied nach einer unverschuldeten Kollision in der ersten Kurve mit Paul di Resta und Susie Stoddart (beide Großbritannien) aus.

Tomczyk: "Das ist das, wovor man Angst hat

"Ich bin sehr enttäuscht und wahnsinnig deprimiert", sagte der 25-Jährige und ärgerte sich vor allem über die ungestüme Konkurrenz: "Das ist das, wovor man Angst hat. Es gibt anscheinend Fahrer, die nicht wissen, dass das Rennen 74 Runden dauert."

Ein bemerkenswertes DTM-Comeback feierte unterdessen Audi-Pilot und Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen, der auf dem 5. Platz landete. Der Däne hatte nach seinem Unfall am 22. April beim Saisonauftakt in Hockenheim eine rund zweimonatige Pause eingelegt und war am vergangenen Wochenende beim Langstreckenklassiker an der Sarthe wieder in ein Renn-Cockpit zurückgekehrt.

Audi-Pilot Christian Abt aus Kempten, der seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt hat, kam auf Rang 10. Davor platzierte sich der zweimalige Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen (Fiinland), der durch eine Safety-Car-Phase zurückfallen war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%