Motorsport Formel1
Alonso auf der Pole, Schumacher fünfter

Michael Schumacher hat im Qualifying zum Großen Preis von Kanada einen herben Rückschlag im Kampf um den WM-Titel hinnehmen müssen. Während der Kerpener auf Platz fünf landete, holte Fernando Alonso die Pole Position.

Das Qualifying zum Großen Preis von Kanada ist für Ferrari-Pilot Michael Schumacher alles andere als optimal verlaufen. Während der siebenmalige Weltmeister in Montreal über die fünftschnellste Zeit (1:15,986 Minuten) nicht hinaus kam, fuhr sein größter Widersacher um den WM-Titel, Fernando Alonso, in 1:14,942 Minuten auf die Pole Position. Neben dem Weltmeister startet sein Renault-Teamkollege Giancarlo Fisichella (1:15,178).

"Wir rutschen zu sehr herum. Ich bin nicht optimistisch, das wird ganz schwer mit einem Podestplatz aus meiner Position", sagte Schumacher, der den achten Kanada-Sieg fast abgeschrieben hat. Als Trost blieb der deutsche Fußball-Erfolg: "Ich habe mich am Fernseher total gefreut, besonders für Lukas Podolski. Ballack hatte auch viele Chancen, aber das Turnier ist ja noch lang."

Der Finne Kimi Räikkönen (1:15,386) wahrte als Dritter die Chancen von Mclaren-Mercedes auf den ersten Saisonsieg. "Wir sind die klare Nummer zwei", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Der neuen deutschen Formel-1-Hoffnung Nico Rosberg (Wiesbaden) fehlten auf Rang sechs nur 26 Tausendstel zu Schumachers Zeit.

"Man sollte Michael nie abschreiben."

Trotz der schwachen Vorstellung von Ferrari hat Alonso, der in den vergangenen zwei Jahren in Kanada nicht ins Ziel gekommen ist und noch keinen Podestplatz auf dem Kurs auf der "Ile Notre Dame" auf dem Konto hat, weiter Respekt vor seinem Erzrivalen Schumacher: "Ferrari bleibt ein großer Konkurrent, sie sind von Tag zu Tag besser geworden. Man sollte Michael nie abschreiben."

Noch enttäuschter als Schumacher war BMW-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach) als 13. direkt vor Ralf Schumacher im Toyota - das deutsche Duo erlebte die entscheidende Qualifikationsrunde der besten Zehn nur als Zuschauer.

"Ich bin sehr enttäuscht, wir hatten eine deutlich bessere Platzierung erwartet", meinte Heidfeld mit Blick auf die Bestzeiten von BMW-Sauber im Training. Auch Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve geht nur als Elfter in sein Heimrennen.

In der Gesamtwertung liegt Michael Schumacher vor dem 9. von 18 WM-Läufen bereits 23 Punkte hinter dem führenden Alonso auf Position zwei zurück.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%