Motorsport Formel1
Alonso dominiert Training, Vettel starkes Debüt

Beim ersten freien Training zum GP der USA hat Weltmeister Fernando Alonso der Konkurrenz die Rücklichter gezeigt. BMW-Sauber-Pilot Sebastian Vettel gelang mit Platz sechs ein glänzender Einstand als Stammfahrer.

Sebastian Vettels Einstand als Formel-1-Stammfahrer konnte sich sehen lassen. Der 19-Jährige aus Heppenheim, der bei BMW-Sauber den zuletzt in Montreal schwer verunglückten Polen Robert Kubica vertritt, belegte im freien Training zum Großen Preis der USA am Sonntag (19.00 Uhr Mesz) in Indianapolis den sechsten Platz. Damit war er zweitbester der insgesamt fünf deutschen Fahrer. Schneller war in der Kombination beider Trainingsabschnitte nur Vettels Teamkollege Nick Heidfeld (Mönchengladbach) auf Rang drei.

Bestzeit fuhr Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) im Mclaren-Mercedes, der damit im teaminternen Duell den Briten Lewis Hamilton auf Position zwei verwies. Hamilton hatte in Montreal seinen ersten Formel-1-Sieg gefeiert und führt die WM-Wertung vor dem 7. von 17 WM-Läufen mit acht Punkten Vorsprung vor Alonso an.

Drittschnellster Deutscher war Williams-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden) auf Rang sieben. Ralf Schumacher kam im Toyota nicht über Platz 19 hinaus. 22. und damit Letzter war Adrian Sutil (Gräfelfing) im Spyker-Ferrari.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%