Motorsport Formel1
Alonso kritisiert Renault-Teamchef Flavio Briatore

Die Chemie zwischen Weltmeister Fernando Alonso und Teamchef Flavio Briatore scheint nicht mehr die beste zu sein. Vor dem Großen Preis von San Marino äußerte der Spanier harsche Kritik an Briatore.

Von großer Herzlichkeit im Verhältnis zwischen Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso und Renault-Teamchef Flavio Briatore ist derzeit nichts zu spüren. Vor dem Großen Preis von San Marino in Imola am Sonntag (14 Uhr/live bei Premiere und RTL) hat Alonso seinen italienischen Chef kritisiert. "Ich bekomme vom Team zu wenig Hilfe, zum Beispiel bei den Tests. Ich erwarte ein anderes Verhalten", sagte der 24-jährige Spanier.

Dass er selbst durch seinen Wechsel zu Mclaren-Mercedes ab 2007 die Stimmung im Team negativ beeinflusst haben könnte, stört Alonso aber nicht. "Meine Zukunft ist mir wichtiger als die Atmosphäre in einer Mannschaft", betonte der Spanier, der zwei der ersten drei Rennen in dieser Saison gewonnen und 28 von möglichen 30 Punkten geholt hat.

Briatore reagierte mit Unverständnis auf die Vorwürfe. "Ich begreife Fernando nicht. Dank uns ist er Weltmeister geworden, und daran sollte er denken", sagte der Italiener und prophezeite Alonso einen schweren Stand bei den Silberpfeilen: "Mclaren-Mercedes zahlt zwar mehr als wir, aber er wird nicht mehr so viele Freiheiten haben wie bei uns."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%