Motorsport Formel1
Auch Todt plant Abschied aus der Boxengasse

Offenbar wird auch Jean Todt sein Amt bei Ferrari an den Nagel hängen. Der bisherige Teamchef soll zum neuen Geschäftsführer des Sportwagenherstellers aufrücken. Dies berichtet die römische Tageszeitung "La Rebubblica".

Ferrari steckt voll im Umbruch: Nach dem Karriere-Ende von Michael Schumacher wird voraussichtlich auch Jean Todt, seit 1993 Ferrari-Teamchef in der Formel 1, sein Amt abgeben. Der Franzose soll zum neuen Geschäftsführer des Sportwagenherstellers aufrücken und sich gemeinsam mit Präsident Luca di Montezemolo um die wirtschaftlichen Belange des Unternehmens kümmern. Die Formel 1 würde Todt in diesem Fall verlassen. Das berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Dienstag.

Der 60-jährige Todt hatte zuletzt häufiger den Wunsch nach einem ruhigeren Leben geäußert. Seinen Platz als Teammanager sollen seine bisherigen Mitarbeiter Mario Almondo und Stefano Domenicali übernehmen. Domenicali, derzeit Sportdirektor des Rennstalls, hat laut Repubblica beste Beziehungen zu Montezemolo.

Noch unklar ist, ob Michael Schumacher eine Rolle im Ferrari-Team 2007 spielen wird. Nach wie vor sei es nicht auszuschließen, so "La Repubblica", dass Schumacher den "Roten" als Testfahrer erhalten bleibt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%