Motorsport Formel1
Briatore will Änderung des neuen Quali-Modus

Der neue Qualifikationsmodus in der Formel 1 findet allgemeine Zustimmung der Beteiligten. Doch Renault-Teamchef Flavio Briatore fordert Nachbesserungen an der Nachtank-Regel.

Im Großen und Ganzen hält auch Flavio Briatore den neuen Qualifikationsmodus in der Formel 1 für gut, der Renault-Teamchef fordert jedoch noch kleine Nachbesserungen. "Ich denke, das K.o.-System ist sehr gut und spektakulär für die Zuschauer. Aber ich bin immer noch nicht zufrieden mit der ersten Phase des dritten Abschnitts", sagte der Teamchef des Weltmeisters Fernando Alonso (Spanien) vor dem Großen Preis von Australien in Melbourne (Sonntag, 6.00 Uhr Mesz/live bei Premiere und RTL).

Briatore: "Was wir im Moment machen, macht keinen Sinn"

"Im Moment fahren wir grundlos rum. Das macht keinen Sinn für die Leute und für unser Image im Bereich des Umweltschutzes", meinte der Italiener und lieferte auch gleich einen Verbesserungsvorschlag: "Die abschließende Sitzung sollte 15 Minuten dauern und man sollte vorher auftanken dürfen. Nach dem Qualifying sollte man mit der Benzinmenge ins Rennen gehen, die man dann hat. Was wir im Moment machen, das macht für die Show keinen Sinn."

Wegen einer komplizierten Nachtank-Regel fahren die zehn schnellsten Fahrer der Qualifikation zu Beginn der 20 Minuten langen dritten und entscheidenden Trainingssitzung erst mehrere Runden mit dem Ziel, genügend Benzin zu verbrauchen, um mit möglichst wenig Gewicht ihre beste Runde fahren zu können. Für jede gefahrene Runde, die höchstens zehn Prozent langsamer ist als die Bestzeit, darf vor dem Rennen eine festgelegte Benzinmenge nachgetankt werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%