Motorsport Formel1
Button lobt Red Bulls Teamstrategie

Jenson Button hat die Teamstrategie von Red Bull gelobt. Der Formel-1-Weltmeister der letzten Saison begrüßte die kämpferische Einstellung der Fahrer: "So sollte es sein."

Der entthronte Formel-1-Weltmeister Jenson Button hat den frisch gebackenen Konstrukteurs-Champion Red Bull für dessen Teamstrategie gelobt. "Ich finde es gut, wie Red Bull seine Fahrer kämpfen lässt, so sollte es sein", sagte der Brite nach seinem fünften Platz beim Großen Preis von Brasilien, mit dem der Mclaren-Pilot nicht mehr in den Titelkampf eingreifen kann.

Red Bull sicherte sich mit dem vierten Saisonsieg von Sebastian Vettel und dem zweiten Platz von Mark Webber erstmals in der Teamgeschichte den Konstrukteurs-Titel und verzichtete auch beim vorletzten Grand Prix der Saison auf die zuvor von Webber geforderte Teamorder.

Rennergebnis aus Hockenheim blieb unangetastet

Für Button hätte daher ein Triumph des WM-Spitzenreiters Fernando Alonso im Ferrari einen faden Beigeschmack. "Fernando ist ein außergewöhnlicher Fahrer. Allerdings werden sich einige aufgrund der Geschehnisse am Hockenheimring fragen, ob er es wirklich verdient hat", erklärte Button.

Beim Großen Preis von Deutschland am 25. Juli hatte der Spanier Alonso seinen brasilianischen Teamkollegen Felipe Massa allzu leicht überholt und am Ende das Rennen vor ihm gewonnen. Die Rennkommissare verhängten zwar eine Geldstrafe von 100 000 Dollar, ließen die Fahrer und das Rennergebnis aber unangetastet. Das Überholmanöver brachte Alonso sieben weitere Punkte, die in der Endabrechung entscheidend sein könnten. "Ich hoffe einfach, dass er mit mehr als sieben Punkten Vorsprung Weltmeister wird", sagte Button.

Alonso reicht in Abu Dhabi der zweite Platz

Alonso (246 Punkte) geht mit acht Zählern Vorsprung auf Webber und 15 auf Vettel ins abschließende Rennen am kommenden Sonntag in Abu Dhabi, ein zweiter Platz würde ihm dort sicher zum dritten Titelgewinn nach 2005 und 2006 reichen. Lewis Hamilton (222) hingegen hat nur noch Außenseiter-Chancen.

Auch eine kuriose Konstellation ist möglich: Gewinnt Vettel zum Abschluss erneut vor Webber und Alonso würde nur Fünfter, dann würden alle drei Rivalen die Saison punktgleich beenden - und Vettel wäre aufgrund der besten Einzelergebnisse der jüngste Weltmeister der Geschichte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%