Motorsport Formel1
Di Montezemolo: "Schumacher hat eine gute Chance"

Beim traditionellen Ferrari-Saisonabschluss hat Scuderia-Chef Luca di Montezemolo Spekulationen um ein Engagement von Michael Schumacher bei Mercedes in der neuen Saison genährt.

Ferrari-Chef Luca di Montezemolo hätte Schwierigkeiten damit, Michael Schumacher in einem Silberpfeil zu sehen. Aber seine Freundschaft mit dem Kerpener würde daran nicht zerbrechen. "Man kann einverstanden sein oder nicht, aber wir bleiben Freunde", sagte Montezemolo: "Ich werde nicht vergessen, was Schumacher für Ferrari geleistet hat und er wird nicht vergessen, was wir für ihn getan haben."

Beim traditionellen Ferrari-Weihnachtsabschluss in Fiorano hatte Montezemolo die Spekulationen um Schumachers Comeback nach drei Jahren Pause weiter angeheizt. "Michael hat mir letzten Mittwoch am Telefon gesagt, dass er eine sehr gute Möglichkeit habe, wieder zu fahren, und dass er diese gerne wahrnehmen wolle", wurde der Italiener von der Bild-Zeitung zitiert.

Montezemolo nannte auch namentlich Mercedes als Ziel von Schumacher, oder besser gesagt von "Schumachers Zwilling": "Der echte Schumacher, der, den ich kenne, wird für immer Teil der Ferrari-Familie bleiben, aber es scheint, dass er einen Zwillingsbruder hat, völlig identisch, der die Idee hat, zu gehen und in der Formel 1 für Mercedes zu fahren", sagte er auf der Internetseite der Scuderia.

"Kann seinen Wunsch verstehen"

Der Ferrari-Präsident zeigte allerdings Verständnis für Schumachers Comeback-Wunsch, den ihm Ferrari nach der Verpflichtung des zweimaligen Weltmeisters Fernando Alonso (Spanien) als zweiten Fahrer neben Felipe Massa (Brasilien) nicht erfüllen konnte. "Ich kann seinen Wunsch verstehen", meinte Montezemolo und gestand ein, dass es für die Formel 1 gut sei, wenn der Kerpener zurückkäme.

Trotz Schumachers Alter von bald 41 Jahren - der Kerpener feiert am 3. Januar Geburtstag - traut ihm Montezemolo immer noch einiges zu. "Ich bin sicher, auch wenn zwischen 35 und 41 Jahren ein Unterschied besteht, dass er es gut machen wird. Seine Leistung wird sehr eng an der seines Zwillings sein." Es wäre allerdings "wirklich schwierig, ihn in einem anderen Auto zu sehen".

Schumacher war 1996 zu Ferrari gewechselt, hatte der Scuderia 2000 nach 21 Jahren Durststrecke wieder einen WM-Titel beschert und insgesamt fünf seiner sieben WM-Kronen mit den Roten gewonnen. Seit seinem Rücktritt als aktiver Fahrer Ende 2006 hatte er als Berater für den Traditionsrennstall aus Maranello gearbeitet. Sein am Ende dieses Jahres auslaufender erster Berater-Vertrag war im September in Monza per Handschlag zwischen Schumacher und Montezemolo um drei weitere Jahre bis Ende 2012 verlängert worden. Der Ferrari-Chef bestätigte allerdings, dass er Schumacher von dieser Vereinbarung entbunden habe.

Spekulationen um zweites Cockpit halten an

Seit Wochen wird spekuliert, dass Schumacher im neuen Mercedes-Werksteam in die Königsklasse zurückkehren könnte. Weder Schumacher selbst noch Mercedes haben sich bislang zu diesen Spekulationen geäußert. Vor einer Entscheidung über das zweite Silberpfeil-Cockpit neben Nico Rosberg (Wiesbaden), die Daimler-Chef Dieter Zetsche erst für Anfang 2010 angekündigt hat, könnte Schumacher noch private Testfahrten absolvieren. Dabei soll herausgefunden werden, ob er anders als noch im August dieses Jahres nach seinem schweren Motorradunfall vom Februar körperlich wieder in der Lage ist, den Belastungen in einem Formel-1-Auto standzuhalten.

Damals hatte Schumacher bei Ferrari den verletzten Felipe Massa ersetzen wollen und dabei laut Montezemolo wohl wieder den Geschmack an der Königsklasse gefunden. "Leider konnte er sich und der Welt damals nicht beweisen, was er kann. Als er mir absagte, sah er mehr als traurig aus. Er war einfach komplett am Boden zerstört", sagte der Ferrari-Chef. Schumachers Leidenschaft, Rennen zu fahren, sei plötzlich und stark zurückgekommen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%