Motorsport Formel1
DTM-Champ Paffett überzeugt auch im Silberpfeil

Gary Paffett hat am Montag in Barcelona Testfahrten für das Formel-1-Team von Mclaren-Mercedes absolviert. Diese hatte Mercedes-Sportchef Norbert Haug dem 24-Jährigen nach dessen Triumph in der DTM versprochen.

Zur Belohnung für herausragende Leistungen gab es schon mal einige Runden im Mclaren-Mercedes. Gary Paffett durfte am Montag in Barcelona auf dem Circuit de Catalunya 58 Runden im Silberpfeil drehen. Diese gehörten zum ersten Teil der Formel-1-Tests, die Mercedes-Sportchef Norbert Haug dem 24-Jährigen nach dessen Gewinn der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft in einer Mercedes C-Klasse versprochen hatte. Der Engländer ist allerdings neben Stamm-Testfahrer Alexander Wurz (Österreich) in das reguläre Testprogramm der Silberpfeile für die Saison 2006 eingebunden, das am Montag nach Ablauf des Testverbotes begann.

"Das war klasse, toll für mich, nach zwei Jahren wieder ein Formel-1-Auto zu fahren und natürlich freue ich mich, den Mclaren-Mercedes zu testen. Ich habe heute eine Menge Erfahrungen gesammelt. Am meisten haben mich die Kurvengeschwindigkeiten und die Bremswerte beeindruckt", sagte Paffett, der Ende 2002 und Anfang 2003 in Folge einer Auszeichnung als Nachwuchsfahrer des Jahres 1999 schon dreimal im Silberpfeil saß: "Der Unterschied zwischen dem DTM-Auto und dem Formel-1-Wagen war nach meinem Eindruck diesmal allerdings nicht so groß wie er mir bei meinem ersten Test vor drei Jahren zwischen Formel drei und Formel 1 erschien."

"Er hat sich gut ins Team eingeführt"

Paffett, der in diesem Jahr intensiv in das Formel-1-Simulationsprogramm von Mclaren-Mercedes eingebunden war, fuhr in Barcelona das Interimsmodell MP4-20B, das für die Testfahrten mit dem neuen Mercedes-Benz V8-Motor umgebaut wurde. Mit einer Zeit von 1:20,588 war er sogar 76 Tausendstelsekunden schneller als Wurz, der allerdings nur elf Runden fuhr. Paffett wird auch am Dienstag in Barcelona im Auto sitzen. Außerdem kommt er bei den Testfahrten am 7. und 8. Dezember in Jerez zum Einsatz.

"Dieser Test war nicht nur eine Belohnung für Garys Titelgewinn in der DTM. Gary ist auch in unser Entwicklungsprogramm für die neue Saison integriert", sagte Haug: "Heute hat er in 58 Runden mit unserem neuen V8-Motor den Technikern viele wichtige Daten geliefert. Unser Testteam war mit Garys Arbeit am ersten Tag unseres Vorbereitungsprogramms für die neue Saison zufrieden, er hat sich gut ins Team eingeführt."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%