Motorsport Formel1
Fernando Alonso fährt auch in Fuji zum Sieg

Nach seinem Sieg in Singapur hat der Spanier Fernando Alonso im Renault auch den Großen Preis von Japan gewonnen. Robert Kubica und Kimi Räikkönen komplettieren das Podium in Fuji.

Fernando Alonso hat zwei Wochen nach seinem Sieg in Singapur auch den Großen Preis von Japan gewonnen, WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton verpasste dagegen in Fuji als Zwölfter deutlich die Punkteränge. Sein Titelrivale Felipe Massa im Ferrari, der wie der Brite eine Durchfahrtstrafe erhalten hatte, wurde am Ende wenigstens noch Siebter und verkürzte dadurch den Rückstand auf Mclaren-Mercedes-Fahrer Hamilton um einen auf jetzt noch fünf Punkte (84:79).

Dabei profitierte Massa von einer vom Automobil-Weltverband FIA erst nach dem Rennen ausgesprochenen Strafe gegen Sebastien Bourdais. Durch die 25-Sekunden-Zeitstrafe des Franzosen rückte der Brasilianer von Platz acht auf sieben vor. Bourdais hatte Massa in der 50. Runde am Ende der Boxenausfahrt bei der Einfahrt in die ersten Kurve nach der Start-Ziel-Geraden behindert. Der Brasilianer hatte sich dadurch gedreht. Bourdais fiel durch die Strafe von Platz sechs auf zehn zurück.

Renault-Pilot Alonso nutzte nach einer turbulenten Anfangsphase erneut die Gunst der Stunde und holte sich vor BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica und dem jetzt endgültig entthronten Weltmeister Kimi Räikkönen im Ferrari den insgesamt 21. GP-Sieg seiner Karriere. Während der "Iceman" bei 21 Punkten Rückstand auf Hamilton keine Chance mehr auf die Titelverteidigung hat, hat der Pole Kubica mit 72 Zählern rechnerisch noch eine Chance auf die WM-Krone.

Heidfeld und Rosberg auf elf und zwölf

Von den fünf deutschen Fahrern holte lediglich der Heppenheimer Sebastian Vettel im Toro-Rosso-Ferrari als Sechsten drei WM-Punkte. Der Mönchengladbacher Nick Heidfeld im BMW-Sauber und Nico Rosberg aus Wiesbaden im Williams-Toyota belegten die Plätze zehn und elf. Timo Glock aus Wersau im Toyota und Adrian Sutil aus Gräfelfing im Force-India-Ferrari schieden bereits früh nach technischen Problemen aus.

Hamilton, der von der Pole Position gestartet war, hatte sich nach einem schlechten Start in der ersten Kurve verbremst und dabei unter anderem Räikkönen behindert. In der zweiten Runde wurde er dann von Massa nach einem Überholmanöver umgedreht. Massa bekam für diese Aktion seine Durchfahrtstrafe, Hamilton wurde aber für die Situation mit Räikkönen von den Rennkommissaren ebenfalls bestraft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%