Motorsport Formel1
Ferrari zieht Klage gegen Mclaren zurück

Ferrari hat die Klage im Fall der Spionage-Affäre gegen Mclaren fallen gelassen. Das Verfahren gegen den ehemaligen Chefmechaniker der "Scuderia", Nigel Stepney, läuft weiter.

Ferrari hat in der Formel-1-Spionage-Affäre die Klage gegen Mclaren-Mercedes fallen gelassen. Diese hatte im vergangenen Jahr die Rennserie in Atem gehalten. Ferrari habe die Entschuldigungen Mclarens angenommen und im Interesse der Formel 1 alle rechtlichen Aktionen gegen den britischen Rennstall eingestellt, hieß es in einer Pressemitteilung aus Maranello. Die Entschädigungssumme, die Ferrari von dem britischen Team erhalten hat, soll für wohltätige Zwecke gespendet werden.

Das Justizverfahren gegen Ferraris ehemaligen Chefmechaniker Nigel Stepney läuft in Modena allerdings weiter. Ferrari hatte Stepney entlassen, weil er geheime Team-Daten an Mclaren-Chefdesigner Mike Coughlan weitergegeben haben soll.

Mclaren wurden wegen der Spionage-Affäre sämtliche Punkte in der Formel-1-Konstrukteurswertung 2007 aberkannt. Außerdem verhängte der FIA-Weltrat eine Geldstrafe von über 100 Mill. Dollar gegen den britischen Rennstall.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%