Motorsport Formel1
Formel 1 macht Halt in Valencia

Die Motorsport-"Königsklasse" wird ab der neuen Saison auch in Valencia Halt machen. Wie Bernie Ecclestone bestätigte, wurde mit der spanischen Hafenstadt ein Vertrag für die nächsten sieben Jahre abgeschlossen.

Die Formel 1 wird ab der kommenden Saison in Valencia zu Gast sein. Promoter Bernie Ecclestone bestätigte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Valencia, dass er mit der spanischen Hafenstadt einen Vertrag für die nächsten sieben Jahre abgeschlossen hat.

"Das ist der Hammer"

Möglicherweise findet in Valencia 2008 sogar das Saisonfinale statt, das jedenfalls wollen spanische Medien erfahren haben. Die Formel-1-Fahrer begrüßten die Aufnahme der neuen Rennstrecke in den WM-Kalender. "Das ist der Hammer, das ist ja fast wie in Monaco. Ich freue mich bereits auf dieses Rennen", meinte Williams-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden). Er finde es gut, dass künftig zwei Rennen in Spanien stattfinden und die Formel 1 damit auf den Boom in der Heimat Alonsos reagiere.

Der Weltmeister selbst nahm die Nachricht von dem zusätzlichen Heimspiel zurückhaltend zur Kenntnis. "Für mich macht das keinen so großen Unterschied, ob ich das Flugzeug nach Valencia oder nach Italien nehme, auch wenn es schön und gut für den spanischen Motorsport ist, zweimal hier zu fahren", sagte Alonso am Donnerstag in Barcelona. Zudem habe die Formel 1 in den vergangenen Jahren viel Wert auf die Sicherheit gelegt. "Ein Stadtrennen zu veranstalten, wenn man 20 Kilometer entfernt eine Rennstrecke hat, ist deshalb ein bisschen schwierig zu verstehen", sagte Alonso.

Gefahren werden soll auf einem neu zu errichtenden zwischen 4,1 und 4,3 Kilometer langen Stadtkurs rund um dem America´s-Cup-Hafen und nicht auf der bekannten Rennstrecke Circuit Ricardo Tormo, auf der unter anderem auch die Motorrad-WM zu Gast ist. Vorbild für das Rennen ist vielmehr der berühmte Grand Prix in den Straßenschluchten Monte Carlos, der ab 2009 bereits ein Pendant in Abu Dhabi erhält.

Schwierigkeiten für Singapur

Dagegen ist ein weiteres Stadtrennen in Singapur wieder ein wenig in die Ferne gerückt. In dem Stadtstaat gibt es Differenzen, wie groß die Beteiligung der Regierung an dem jährlich rund 52 Mill. Euro teuren Projekt ausfallen soll. Ecclestone hatte davon geträumt, in Singapur möglicherweise das erste Nachtrennen in der Geschichte der Formel 1 zu veranstalten.

In Valencia sind die finanziellen Lasten dagegen verteilt. Die Stadt ist bereit, jährlich etwa 26 Mill. Euro in das Rennen zu investieren. Damit will die aufstrebende Hafenstadt, in der zurzeit der America´s Cup stattfindet, zu den spanischen Metropolen Madrid und Barcelona aufsteigen. Einzige Bedingung Ecclestones für den Formel-1-Vertrag ist die Wiederwahl von Francisco Camps als Präsident der Region Valencia noch im Laufe dieses Monats.

Bereits im Januar hatten 150 000 Fans in Valencia für Formel-1-Fieber gesorgt, als Alonso und dessen britischer Teamkollege Lewis Hamilton bei der Präsentation von Mclaren-Mercedes mit ihren Boliden durch die Straßen rasten.

Barcelona hat noch einen Vertrag bis 2011 zur Austragung des Großen Preises von Spanien. Deshalb wird das Rennen in Valencia, das im Herbst stattfinden soll, 2008 als Großer Preis von Europa ausgetragen.

In diesem Jahr trägt das Prädikat des Europa-GP der Nürburgring (22. Juli). Wegen der Rotation der beiden deutschen Rennstrecken macht der Nürburgring 2008 Pause, dann erhält Hockenheim den traditionellen Status des Großen Preises von Deutschland.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%