Motorsport Formel1
Formel-1-Rennen in Indianapolis bleibt erhalten

Der Formel-1-Zirkus gastiert auch in der kommenden Saison in der USA. Darauf einigte sich Bernie Ecclestone mit den Verantwortlichen des Indianapolis Motor Speedway. Eine Verlegung nach Las Vegas ist damit vom Tisch.

Die Formel-1-Fans in den USA dürfen sich freuen: Die "Königsklasse" des Motorsports macht auch 2007 wieder Station in den Vereinigten Staaten. Bei einem Treffen verlängerte Bernie Ecclestone den Vertrag mit dem traditionsreichen Indianapolis Motor Speedway um ein Jahr. Zuvor hatten die Hersteller wie BMW und Mercedes massiven Druck ausgeübt, weil sie unbedingt mindestens ein Rennen auf dem gigantischen Absatzmarkt durchführen wollen.

Die Zukunft des US-Grand-Prix stand nach dem Reifen-Debakel von 2005, als alle Michelin-Teams aus Sicherheitsgründen nicht starten durften, in Frage. Es wurde auch über eine Verlegung nach Las Vegas diskutiert. Indianapolis gehört zu den Lieblingsstrecken von Michael Schumacher, der dort mit seinem Sieg in diesem Jahr seine Aufholjagd in der WM startete.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%