Motorsport Formel1
Frentzen prophezeit Vettel erfolgreiche Zukunft

Die Experten sind sich einig: Sebastian Vettel steht vor einer großen Zukunft in der Formel 1. Auch der ehemalige Formel-1-Pilot und jetzige DTM-Fahrer Heinz-Harald Frentzen traut dem 19-Jährigen einiges zu.

Sebastian Vettel bekommt derzeit Lob von allen Seiten. Auch der ehemalige Formel-1-Pilot Heinz-Harald Frentzen war von Vettels Einstand in der "Königsklasse" begeistert und traut dem Neuling bei BMW-Sauber noch viel zu. "Mit seinen 19 Jahren ist Sebastian der erste Vertreter der neuen Generation von Rennfahrern. Es ist schön zu sehen, dass wieder mal ein deutscher Pilot den Sprung nach oben zu schaffen scheint", sagte Frentzen, der in der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) bei Audi unter Vertrag steht, dem sid.

Frentzen könne sich gut vorstellen, was in Vettel vorgegangen sein muss, nachdem er im freien Training sensationell zur Bestzeit gefahren war. Er wisse aus eigener Erfahrung, wie aufgeregt Vettel wohl gewesen sei, als er sein Namenskürzel zum ersten Mal auf dem offiziellen Zeitenmonitor ganz oben gesehen habe. "Für ihn war das bestimmt ein aufregender Tag, vielleicht sogar der spannendste in seinem Leben", meinte der Mönchengladbacher.

Frentzen: "Vielleicht ein Vorteil, dass er ohne Druck Erfahrungen sammeln konnte"

Er könne sich noch gut an seinen Formel-1-Start erinnern, meint "HHF", doch sei die Situation für ihn damals anders gewesen als nun für Vettel, weil er die ganze Saison Rennen gefahren sei. Frentzen: "Aber vielleicht ist es ein Vorteil für ihn, dass er erstmal ohne großen Druck freitags Erfahrungen sammeln konnte."

Für Frentzen wird es am kommenden Sonntag (14.00 Uhr/live in der ARD) wieder ernst, dann steht das 7. Saisonrennen der DTM in Zandvoort/Niederlande auf dem Programm. Allerdings belegt der 39-Jährige in der Gesamtwertung mit 14 Punkten abgeschlagen den achten Platz.

Es führt der viermalige Meister Bernd Schneider (St. Ingbert) mit 46 Punkten vor dem jungen Mercedes-Teamkollegen Bruno Spengler (Kanada) und Le-Mans-Rekordgewinner Tom Kristensen (Dänemark) im Abt-Audi A4, die beide jeweils 34 Zähler auf dem Konto haben.

DTM startet auf anspruchsvollem Zandvoort-Kurs

Die 4,307km lange Strecke in Zandvoort gilt als eine der anspruchsvollsten im DTM-Kalender - und eine, die den Audi-Piloten gut liegt. Der Schwede Mattias Ekström feierte in Zandvoort 2002 seinen ersten DTM-Sieg und machte 2004 mit einem weiteren Erfolg einen entscheidenden Schritt Richtung Meisterschaft. Viermal in Folge stand er auf seiner Lieblingsstrecke auf dem Podium.

Das Rennen in Zandvoort gilt wegen seiner einzigartigen Lage in den Dünen, der schwierigen Strecke und dem großen Zuschauerzuspruch als eines der absoluten Highlights im DTM-Kalender. 77 000 Fans kamen im vergangenen Jahr und machten Zandvoort damit zum erfolgreichsten DTM-Event außerhalb Deutschlands.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%