Motorsport Formel1
Glock: Formel 1-Stammcockpit der "optimale Weg"

Als führender in der Gesamtwertung greift BMW-Pilot Timo Glock am vorletzten Rennwochenende nach dem Titelgewinn in der GP-2-Serie. Im Interview spricht der 25-Jährige über seine Formel-1-Ambitionen.

Vor dem Richtungsweisenden Rennwochenende im belgischen Spa befindet sich BMW-Sauber-Pilot Timo Glock in einer attraktiven Ausgangsposition. Nicht nur dass der GP-2-Spitzenreiter vorzeitig den Titel unter Dach und Fach bringen kann, außerdem klopft der 25-Jährige BMW-Testfahrer an die Tür zur Formel 1.

sid: "Sie haben in Spa Ihren ersten Matchball. Was ist das für ein Gefühl, schon am vorletzten Rennwochenende GP2 Champion werden zu können?"

Timo Glock: "Wie man an den letzten Wochenende gesehen hat, ist vieles möglich, und deshalb ist es schwer, schon jetzt eine Aussage zu machen. Um den ersten Matchball in Spa zu verwerten, brauche ich auch ein bisschen Glück. An die Meisterschaft denke ich noch nicht, weil zu viele Dinge schief gehen könnten. Wir müssen Spa als ganz normales Wochenende sehen, an dem man so viele Punkte wie möglich holen will."

sid: "Wenn Sie wie zuletzt in Monza neun Punkte mehr holen würden als Ihr Konkurrent Lucas di Grassi, würde es reichen ..."

Glock: "Aber dafür müsste alles ein bisschen in unsere Richtung laufen."

sid: "Sind Sie in Spa schon Rennen gefahren?"

Glock: "Nein, aber 2004 bin ich in der Formel 1 im Freitagstraining gefahren. Die Strecke gefällt mir."

sid: "Sollte es in Spa noch nicht mit dem Titel klappen, können Sie auf jeden Fall beim Saisonfinale in Valencia fahren, nachdem BMW Sie als Ersatzfahrer beim Großen Preis von Japan freigestellt hat."

Glock: "Daran hatte ich eigentlich nicht geglaubt, weil es für BMW ein gewisses Risiko ist. Ich muss mich wirklich bedanken, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, nach Valencia zu gehen. Außerdem haben wir es so hinbekommen, dass ich, falls am Freitag in Fuji irgendetwas passieren sollte, immer noch nachkommen kann. Das Restrisiko für den Samstag nimmt BMW in Kauf. Aber ich versuche, etwas zurückzugeben und vielleicht in Spa schon die Meisterschaft zu holen. Dann könnte BMW mich beruhigt mit nach Fuji nehmen."

sid: "Bleiben Sie als Testfahrer bei BMW?"

Glock: "Was meine Karriere angeht, muss ich mir jetzt Gedanken machen. Wenn es um ein Renncockpit ginge, kann ich nicht sagen, das nehme ich nicht an, weil BMW mich für Valencia freigestellt hat. Da muss man genau wissen, was man macht. Aber es zeigt, wie BMW denkt, und das ist sehr, sehr fair."

sid: "Wie stehen die Chancen auf einen Stammplatz? Es gibt Kontakte zu Toyota und Williams. Wann ist mit einer Entscheidung zu rechnen?"

Glock: "Ich hoffe, dass sich in den nächsten zwei Wochen eine Richtung ergibt."

sid: "Aber wie zuvor Nico Rosberg und Lewis Hamilton GP2-Meister zu werden und dann in ein Stammcockpit der Formel 1 aufzusteigen, wäre schon Ihre Idealvorstellung ..."

Glock: "Das wäre der optimale Weg."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%