Motorsport Formel1
Häkkinen soll öfter bei den "Silberpfeilen" testen

Formel-1-Rennstall Mclaren-Mercedes kann sich den früheren Weltmeister Mika Häkkinen öfter als Testpiloten vorstellen. Der Finne hatte im November bei Tests in Barcelona sein Comeback bei den "Silberpfeilen" gegeben.

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen darf bei seinem alten Arbeitgeber Mclaren-Mercedes gerne öfter zu Testzwecken ins Cockpit steigen. Das bestätigte Mclaren-Vorstandsvorsitzender Martin Whitmarsh in einem Interview.

Der Finne, der seit 2005 für Mercedes in der Deutschen Tourenwagen-Masters seine Runden dreht, hatte bei Testfahrten im vergangenen Monat in Barcelona sein Comeback in einem Formel-1-Boliden der "Silberpfeile" gegeben. 2001 hatte der einstige Rivale von Rekordweltmeister Michael Schumacher der "Königsklasse des Motorsports" nach 20 Siegen in 161 Rennen den Rücken gekehrt.

Geht es nach Whitmarsh, darf der 38 Jahre alte Formel-1-Champion der Jahre 1998 und 1999 gerne wiederkommen. "Wenn er nach Hause kommen und regelmäßig für uns testen will, werden wir das ernst nehmen und wären offen für solch ein Engagement", betonte der 48 Jährige im Gespräch mit der Zeitschrift "Motorsport News" und fügte zugleich hinzu: "Ich könnte mir Mika auch in einer Art Mentorrolle für Lewis Hamilton vorstellen, aber ich weiß nicht, ob er das will."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%