Motorsport Formel1
Heidfeld soll verlängern und Vettel zu Toro Rosso

Nick Heidfeld (Mönchengladbach) und Sebastian Vettel (Heppenheim) stehen bei BMW-Sauber offenbar kurz vor der Vertragsverlängerung. Beide sollen bis 2009 gehalten und Vettel an Toro Rosso ausgeliehen werden.

Das BMW-Sauber-Team treibt die Vertragsverhandlungen mit den deutschen Formel-1-Piloten Nick Heidfeld (Mönchengladbach) und Sebastian Vettel (Heppenheim) voran. Demnach wird Heidfeld seinen nach der Saison auslaufenden Vertrag bis 2009 verlängern. Vettel, der nach dem schweren Unfall des Polen Robert Kubica in Montreal/Kanada eine Woche später in Indianapolis/USA einsprang und auf Anhieb einen WM-Punkt holte, soll ebenfalls für zwei Jahre an das Red-Bull-Team Toro Rosso ausgeliehen werden. Das berichtete die Bild-Zeitung an Vettels 20. Geburtstag am Dienstag.

Noch keine offizielle Bestätigung

Bei BMW und Toro Rosso wollte man etwaige Entscheidungen nicht bestätigen. Auf sid-Anfrage erklärten die Münchner, man befinde sich in Gesprächen und werde eine Entscheidung bis spätestens zum Saisonende bekanntgeben, möglicherweise aber auch früher. Als wahrscheinlich gilt, dass bereits in Kürze das aktuelle Fahrerduo Heidfeld/Kubica auch als künftiges bestätigt wird. Häufig wird in diesem Zusammenhang das Rennen am Nürburgring am 22. Juli als voraussichtlicher Zeitpunkt der Bekanntgabe genannt.

Auch Gerhard Berger, Teilhaber des Toro-Rosso-Teams, wollte eine Einigung nicht bestätigen. "Dass Sebastian Vettel einen Platz sucht und dass wir für ihn interessant werden können, weiß ich. Aber bislang haben wir noch keine konkreten Gespräche geführt", sagte Berger dem sid. Zudem habe man mit den derzeitigen Piloten Vitantonio Liuzzi (Italien) und Scott Speed (USA) noch nicht verhandelt. Speed war zuletzt in die Kritik geraten und gilt als Wackelkandidat.

Bereits am Montagabend hatte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen in der Sendung Blickpunkt Sport des Bayerischen Rundfunks eine baldige Einigung in Aussicht gestellt. "Heidfeld fährt stark, wie noch in keiner Saison. Er arbeitet sehr gut mit den Ingenieuren, hilft dem Auto auf die Sprünge, so einen brauchen wir. Er ist ein Aktivposten im Team, und wir werden uns sicher bald über eine Vertragsverlängerung unterhalten", hatte Theissen erklärt.

Vettel soll Erfahrung sammeln

Zudem deutete der 54-Jährige an, dass sein Musterschüler Vettel zum Sammeln von Rennerfahrung an ein anderes Formel-1-Team ausgeliehen werden könnte. Das "wäre sicher eine denkbare Variante", sagte Theissen und verwies darauf, dass Vettel noch Zeit brauche und man ihm diese geben müsse.

Zuletzt hatten BMW und Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz unterschiedliche Auffassungen zu Vettels Vertragssituation geäußert. "Wir haben ihn für vier Jahre bei BMW geparkt. Wir sagen, er ist unser Fahrer. BWM sagt, es sei ihr Fahrer. Es gibt Verträge, und wenn wir Leistung bringen, wird er im Jahr 2009 wieder bei uns sein", hatte Mateschitz im Mai erklärt.

Theissen sagte unterdessen dem sid: "Er wird gemeinsam von BMW und Red Bull gefördert, er steht bei uns aktuell unter Vertrag. Die Zukunft ist noch nicht entschieden. Er hat von seiner Rolle in diesem Jahr profitiert."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%