Motorsport Formel1
Jäggi Hoffnungsträger für Hockenheimring Gmbh

Der als knallharter Sanierer bekannte Schweizer Rene C. Jäggi, zur Zeit Vorstands-Vorsitzender des Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern, ist bei der finanziell angeschlagenen Hockenheim Gmbh im Gespräch.

Rene C. Jäggi, noch bis zum Saisonende Vorstands-Vorsitzender des Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern, ist als Gechäftsführer bei der finanziell angeschlagenen Hockenheimring Gmbh im Gespräch. Hockenheims Oberbürgermeister Dieter Gummer bestätigte in der Tageszeitung Mannheimer Morgen und im Südwestrundfunk entsprechende Verhandlungen mit dem als knallharten Sanierer bekannten Schweizer.

Die Hockenheimring Gmbh hat derzeit Verbindlichkeiten in Höhe von 29 Mill. Euro. Das Land Baden-Württemberg lehnte es bisher ab, die in die Kritik geratenen Geschäftsführung der Rennstrecke finanziell unter die Arme zu greifen. Der Vertrag mit dem Briten Bernie Ecclestone über die Ausrichtung der Formel-1-Rennen läuft 2008 aus.

Vor seinem Engagement in Kaiserslautern hatte der 57-jährige Jäggi bereits den Sportartikelhersteller adidas und eine Schuhfirma (Romika) saniert. Bis 2002 war er Präsident des FC Basel. Beim Amtsantritt in der Pfalz noch im gleichen Jahr fand er einen Schuldenberg von 40 Mill. Euro vor.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%