Motorsport Formel1
Kovalainen: "Mclaren behandelt Fahrer gleich"

Mit einem gerüttelt Maß an Selbstbewusstsein geht Heikki Kovalainen in sein Engagement bei Mclaren-Mercedes. Angst, "nur" die Nummer zwei zu sein, hat der Finne nicht: "Weil Mclaren seine Fahrer immer gleich behandelt."

Der Finne Heikki Kovalainen tauschte nach der abgelaufenen Formel-1-Saison mehr oder weniger mit Ex-Weltmeister Fernando Alonso die Cockpits. Der Spanier kehrte zu Renault zurück, Kovalainen heuerte bei dessen Ex-Team Mclaren-Mercedes an. In einem Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) zeigt der Skandinavier das nötige Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben.

sid: "Beim Race of Champions am Sonntag in London lief es für Sie als früheren Sieger nicht so gut. Im Nationen-Cup haben Sie im Finale gegen Deutschland mit Michael Schumacher und Sebastian Vettel verloren, im Einzelrennen war auch vorzeitig Endstation. Waren Sie sehr enttäuscht?"

Heikki Kovalainen: "Ja, ein bisschen schon. Natürlich versucht man immer, zu gewinnen. Aber in diesem Jahr war ich einfach nicht gut genug. Ich hatte keine größeren Probleme oder größere Fehler. Aber Tatsache ist, dass ich mich nicht schnell genug auf die neuen Autos eingestellt habe. Aber das muss ich akzeptieren, und allzu enttäuscht war ich dann am Ende doch nicht. Schließlich kostet mich das keine WM-Punkte in der Formel 1."

"Es war wirklich eine sehr gute Woche"

sid: "Abgesehen vom Race of Champions war die vorige Woche für Sie aber perfekt. Sie wurden am Freitag als neuer zweiter Pilot von Mclaren-Mercedes bekanntgegeben."

Kovalainen: "Es war wirklich eine sehr gute Woche. Ich bin sehr froh über den Vertrag und freue mich sehr darauf, mit Mclaren-Mercedes zu arbeiten. Es wird eine große Herausforderung für mich und ich kann es kaum erwarten, das Auto zu fahren."

sid: "Sie setzen eine finnische Tradition in den Silberpfeilen fort. Nach Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen werden Sie der dritte "fliegende Finne" bei Mclaren-Mercedes. Ist das für Sie wichtig?"

Kovalainen: "Diese beiden sind dort sehr gut gefahren. Und ich möchte bei Mclaren-Mercedes ebenfalls gute Leistungen bringen. Aber ich muss meine eigene Karriere pflegen, meine eigenen Kontakte und Beziehungen aufbauen. Das will ich alleine machen. Ich habe bislang noch nicht mit Mika oder Kimi gesprochen. Wenn ich mal die Gelegenheit bekomme, werde ich das aber vielleicht tun."

"Ich hatte immer einen Vertrag"

sid: "Hatten Sie in den Wochen nach dem Ende der Saison irgendwann mal Bedenken, dass Sie vielleicht ganz aus der Formel 1 herausfallen könnten?"

Kovalainen: "Nein, niemals. Ich hatte immer einen Vertrag."

sid: "Also mussten Sie auch keinen Plan B für den Fall der Fälle haben?"

Kovalainen: "Nein, wir hatten immer alles unter Kontrolle. Mein Management hat einen guten Job gemacht. Als Renault dann Fernando Alonso als neuen Fahrer bekanntgegeben hat, haben wir angefangen, uns bei Mclaren-Mercedes umzuschauen."

sid: "Wären Sie ohne die Verpflichtung von Fernando Alonso im nächsten Jahr sonst auch für Renault gefahren?"

Kovalainen: "Darüber muss man jetzt nicht mehr spekulieren. Ich bin jetzt bei Mclaren-Mercedes. Punkt."

"Mclaren behandelt seine Fahrer immer gleich"

sid: "Gibt es bei Ihnen Befürchtungen, dass Sie vielleicht hinter Lewis Hamilton eine "inoffizielle" Nummer zwei werden könnten?"

Kovalainen: "Nein, auf keinen Fall."

sid: "Warum?"

Kovalainen: "Weil Mclaren seine Fahrer immer gleich behandelt. Sie haben das früher so gemacht, und sie haben das auch in diesem Jahr so gemacht. Das ist ihre Art, zu arbeiten."

sid: "Wie sehen Ihre Ziele für die kommende Saison aus?"

Kovalainen: "Zuerst einmal will ich mich so gut wie möglich auf mein erstes Rennen mit Mclaren-Mercedes vorbereiten. Danach werden wir sehen. Ich will versuchen, wettbewerbsfähig zu sein."

sid: "Ihr neuer Teamkollege Lewis Hamilton hat gesagt: In diesem Jahr hat das Team beide WM-Titel knapp verpasst, im nächsten Jahr will er beide gewinnen. Ich das auch Ihr Anspruch?"

Kovalainen: "Wie ich schon gesagt habe, ich bereite mich erst einmal für mich selbst vor und will eine Beziehung zum Team aufbauen."

sid: "Wann werden Sie zum ersten Mal im Auto sitzen?"

Kovalainen: "Ich denke, in der zweiten Januarwoche. Dann haben wir einen privaten Test in Valencia."

sid: "Haben Sie schon ein paar Worte Deutsch für Norbert Haug gelernt?"

Kovalainen: "Nein, ich denke, er spricht besser finnisch."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%