Motorsport Formel1
Kubica im Freien Training vorne, "Schumi" Dritter

BMW-Sauber-Testpilot Robert Kubica hatte im Freien Training zum Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring am Freitag die Nase vorn. Ferrari-Pilot Michael Schumacher landete auf Rang drei.

Michael Schumacher hat seinen WM-Rivalen Fernando Alonso am Freitag in Hockenheim mächtig ins Schwitzen gebracht. Der Ferrari-Star gewann bei seinem "Heimspiel" das erste Kräftemessen mit dem Weltmeister um Längen und untermauerte seine Ambitionen auf den achten Titel. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie belegte Schumacher im Freien Training Platz drei. Der Spanier Alonso kam einen Tag vor seinem 25. Geburtstag im Renault mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf den Tagesbesten Robert Kubica (Polen) im BMW-Sauber nur auf den 16. Rang.

"Schumi" träumt vom Hattrick

Nach dem gelungenen Auftakt bei schwülwarmer Witterung und gelegentlichen Regenschauern darf Schumacher ("Wir wollen die WM rot färben") weiter von einem Hattrick träumen. "Es sieht so aus, dass sich der positive Trend fortsetzen könnte", sagte der 37-Jährige, der wegen der Wetterbedingungen nur insgesamt 14 Runden auf der Strecke war. Schumacher: "Dadurch sind unsere Informationen natürlich ziemlich reduziert."

Die enttäuschende Platzierung von Alonso wollte Schumacher aber nicht überbewerten. "Wenn uns hier ein Team schlagen kann, dann ist das sicher Renault", sagte der siebenmalige Weltmeister, für den das "Heimspiel" in Hockenheim immer eine besondere Motivation ist: "Das sind sehr schöne Emotionen, die da freigesetzt werden. Das ist jedes Mal ein Highlight."

Auch die Rotationspläne der beiden deutschen Rennstrecken am Hockenheim- und Nürburgring ab 2007 unterstützt Schumacher. "Ich finde es toll von beiden Strecken, sich so zu arrangieren", lobte der Kerpener, der die erste Trainingssession am Freitagmorgen noch ausgelassen hatte. 26 Minuten vor dem Ende der zweiten Übungseinheit fuhr er unter dem Jubel der "Rotkäppchen" erstmals aus der Box.

Rosberg mit Glück im Unglück

Glück im Unglück hatte Nico Rosberg bei einem Unfall mit seinem Williams-Boliden. Der Wiesbadener raste wegen eines gebrochenen Heckflügels ungebremst in die Streckenbegrenzung und trat zum Nachmittagstraining nicht mehr an. Rosberg belegte den letzten Platz.

Ralf Schumacher (Toyota) war als 14. zweitbester Deutscher. Testfahrer Markus Winkelhock (Midland-Toyota) aus Berglen-Steinach kam auf Platz 15, BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach) wurde 21. Nach zuvor fünf Ausfällen in fünf Rennen in Hockenheim belegte Kimi Räikkönen (Finnland) im "Silberpfeil" den sechsten Rang. "Das sah für den ersten Tag doch schon ganz ordentlich aus", meinte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

Montezemolo macht Schumacher Mut

Aus der Ferrari-Heimat Italien meldete sich Schumachers Boss Luca di Montezemolo zu Wort und machte seinem teuersten Angestellten vor den letzten sieben WM-Läufen des Jahres Mut. "Die anderen müssen sich Sorgen machen, aber nicht wir. Ich bin mir sicher, dass wir das Beste aus der WM machen werden", sagte der Fiat-Chef und betonte: "Wir sind weiter heiß auf Erfolge."

Einen Hauskrach bei den Schumachers wird es nicht geben, sagte Michael Schumacher und reagierte damit auf kritische Aussagen von Bruder Ralf. "Seine Worte waren aus dem Zusammenhang gerissen. Es gibt kein Problem", sagte Michael Schumacher der Gazzetta dello Sport. Ralf Schumacher hatte in einem Interview gesagt, dass der sechs Jahre ältere Bruder für ihn "privat oder beruflich nie eine Orientierung" gewesen und er eigentlich "als Einzelkind" aufgewachsen sei.

Auch "Schumi II", dessen Teamkollege Jarno Trulli (Italien) am Freitag seinen Vertrag mit dem in Köln ansässigem Rennstall Toyota um drei Jahre bis 2009 verlängerte, hat die Situation inzwischen entschärft. "Keiner muss sich über unser Verhältnis Sorgen machen. Das ist absolut intakt. In Hockenheim werden wir uns streiten, aber nur um WM-Punkte", sagte der 31-jährige Ralf Schumacher.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%