Motorsport Formel1
Max Mosley denkt an Auf- und Abstieg

FIA-Präsident Max Mosley will die Formel 1 mit einer revolutionären Idee noch interessanter machen. Der Brite plant ab der Saison 2008 ein Auf- und Abstiegssystem, die zweite Liga soll dann die GP2-Klasse bilden.

Max Mosley will die Formel 1 mit einer völlig neuen Vision noch attraktiver machen. Der FIA-Präsident plant, ab der Saison 2008 eine Auf- und Abstiegsregelung einzuführen. "Das ist eine der neuen Ideen, auf die wir schauen. Aufstieg und Abstieg würde viel neues Interesse von jedermann wecken", sagte der Chef des Automobil-Weltverbandes am Dienstag.

Nach Mosleys Ideen könnten in Zukunft das letzte oder die beiden letzten Teams der Formel-1-WM in eine zweite Liga absteigen, die aus den aktuellen GP2-Teams gebildet würde. Von dort sollen Teams dann auch aufsteigen können. Erst müsse man aber wie geplant die Kosten der Formel 1 so weit senken, dass sich auch kleinere und unabhängige Teams den Aufstieg leisten könnten, meinte Mosley.

Regelung soll 2008 in Kraft treten

Der Brite würde das neue Format gerne schon 2008 sehen, wenn ohnehin eine Neuordnung der "Königsklasse" nach dem Auslaufen des aktuellen Concorde Agreement, der Verfassung der Formel 1, ansteht. Wenn es bis zu diesem Termin noch nicht klappt, "dann sicher 2011", meinte Mosley. Durch den drohenden Abstieg würde laut Mosley eine Formel-1-Saison bis zum Ende des Jahres spannend bleiben.

Mosley schwebt für die Saison 2008 eine Kostensenkung vor, die das Betreiben eines Formel-1-Teams mit rund 100 Mill. Euro Jahresbudget möglich machen soll. Zurzeit geben einige Teams bis zu 300 Mill. Euro pro Saison aus.

Erneuter Appell an die großen Teams

Zudem wiederholte Mosley noch einmal seine erst am Montag geäußerte Ankündigung, den fünf Automobilherstellern BMW, Daimler-Chrysler, Honda, Renault und Toyota eine Frist setzen zu wollen, sich für die WM 2008 einzuschreiben. Sollten sich die Hersteller nicht bis spätestens Juni entschieden haben, könnten ihre Plätze im Feld von zwölf Teams anderweitig vergeben werden.

Die früheren BAR-Teamchefs David Richards und Craig Pollock sowie der amerikanische Multi-Millionär und Rennstallbesitzer Roger Penske sollen angeblich am Aufbau eigener Formel-1-Teams interessiert sein. Bislang haben für die WM 2008 Michael Schumachers Ferrari-Team, Williams, Midland F1, Red Bull, Scuderia Toro Rosso und Super Aguri gemeldet.

Spa soll 2007 wieder in den Rennkalender aufgenommen werden

Mosley bekräftigte zudem am Dienstag noch einmal, dass der Große Preis von Belgien in Spa, der in diesem Jahr aus dem Kalender gestrichen wurde, nach dem Abschluss der Renovierung von Fahrerlager und Boxenanlage 2007 wieder in den WM-Zirkus zurückkehren und dort dann auch bleiben wird. Spa müsse zum Kalender gehören, weil es eines der großen traditionellen Rennen sei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%