Motorsport Formel1
Mclaren-Mercedes hat mit dem MP4-24 Großes vor

Mit dem neuen MP4-24 plant Mclaren-Mercedes den Doppelschlag: "Wir wollen nach Möglichkeit beide WM-Titel gewinnen", verkündete Teamchef Ron Dennis. Danach trat er zurück.

Vier Tage nach dem Erzrivalen Ferrari hat auch Mclaren-Mercedes sein neues Rennauto für die Formel-1-Saison 2009 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Weltmeister Lewis Hamilton und Teamkollege Heikki Kovalainen enthüllten am Freitag am Mclaren-Firmensitz in Woking/England den neuen "Silberpfeil" MP4-24.

Am Samstag wird der neue Mclaren-Mercedes auf dem Portimao-Kurs in Portugal seine ersten Runden drehen. Ersatzfahrer Pedro de la Rosa (Spanien) wird diese Aufgabe übernehmen. "Das ist eine große Ehre für mich", sagte der 37-Jährige. Es sei für ihn der insgesamt neunte "Silberpfeil", den er testen darf. "Aber es ist immer wieder ein Erlebnis."

Erstmals seit neun Jahren prangt wieder die Startnummer eins auf dem Mclaren-Mercedes. In der Saison 2000 war der Finne Mika Häkkinen amtierender Champion. Im vergangenen Jahr krönte sich Lewis Hamilton im Alter von 23 Jahren zum jüngsten Formel-1-Weltmeister aller Zeiten.

"Leichter wird das Auto nicht"

"Leichter wird das Auto nicht, wenn die Startnummer nur noch einstellig ist", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug im sid-Interview: "Aber der mit der Nummer eins hat in der vergangenen Saison den besten Job von allen gemacht. Und das ist gleichzeitig Verpflichtung für uns für die neue Saison."

Hamilton, der am 7. Januar seinen 24. Geburtstag feierte, ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst. "Ich weiß, dass ich eine große Verantwortung trage und ein gutes Beispiel geben muss", sagte der Brite. Durch die einschneidenden Regeländerungen werde die erfolgreiche Titelverteidigung nicht einfach, betonte Hamilton: "Ich hoffe, die Rennen werden so spannend wie angekündigt, denn das macht den Fahrern mehr Spaß und ist für die Formel-1-Fans einfach fantastisch."

Mclaren-Boss Ron Dennis nutzte die Präsentation auch zur Kampfansage an Ferrari: "Wir wollen in diesem Jahr nach Möglichkeit beide WM-Titel gewinnen - ein hoch gestecktes Ziel, aber dafür fahren wir Rennen." 2008 hatte Ferrari den Konstrukteurs-Titel gewonnen, Felipe Massa (Brasilien) musste sich nach einem Herzschlagfinale in Sao Paulo mit Platz zwei in der Fahrer-WM begnügen.

Ron Dennis tritt zurück

Dennis selbst wird an diesem Projekt jedoch nicht mehr mitwirken. Er gab nach beinahe 30 Jahren an der Spitze des Rennstalls überraschend seinen Rücktritt zum 1. März 2009 bekannt. Seinen Job übernimmt Martin Whitmarsh, bisher Geschäftsführer bei Mclaren.

Sportchef Haug ist mit dem neuen Auto zufrieden: "Die Formel-1-WM ist kein Schönheitswettbewerb und trotzdem ist unser neues Auto sehr augenfällig und elegant geraten - das schiere Gegenteil von hässlich, wie bei der neuen Formel-1-Generation von vielen befürchtet."

Kovalainen besser vorbereitet

Die Formel-1-Saison 2009 steht laut Haug im Zeichen der umfangreichsten Regeländerungen, die es bisher in diesem Sport gab. Der neue Mclaren-Mercedes MP4-24 unterscheide sich deshalb deutlich von seinem Vorgänger. Äußerlich sind zunächst die Auswirkungen der neuen Aerodynamikregeln und die Rückkehr der profillosen Slickreifen zu erkennen. Die wichtigste Innovation unter der Karosserie ist das Energie-Rückgewinnungssystem Kers (kinetic energy recovery system).

Hamiltons Teamkollege Heikki Kovalainen hat sich ebenfalls viel vorgenommen und hängt sogar Titelträumen nach. "Ich glaube, dass ich diesmal viel besser vorbereitet bin", sagte der Finne. Doch die Messlatte liege sehr hoch, wenn man Hamilton als Teamkollegen habe: "Wir wollen beide um die Fahrer-WM kämpfen und dem Team helfen, den Konstrukteurstitel zu gewinnen." Die neue Saison beginnt am 29. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%