Motorsport Formel1
Michelin-Ausstieg versetzt Renault nicht in Unruhe

Der angekündigte Ausstieg von Reifenhersteller Michelin nach 2006 hat für die Verantwortlichen von Renault keinen Einfluss auf die Formel-1-Saison. Konstrukteurs- und Fahrertitel sollen im neuen Jahr verteidigt werden.

Formel-1-Rennstall Renault sieht für seine Konkurrenzfähigkeit in der "Königsklasse" keinen Nachteil im angekündigten Ausstieg von Reifenhersteller Michelin zum Ende der kommenden Saison. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass Michelin ganz normal weiter arbeitet", erklärte Renaults Technischer Direktor Bob Bell: "In diesem Winter haben wir bereits eine erweiterte Zusammenarbeit der Michelin-Teams und damit eine schnellere Weiterentwicklung der Reifen feststellen können." Für das letzte gemeinsame Jahr hat Bell deshalb große Hoffnungen: "Wir gehen als Weltmeister in die Saison 2006 und haben vor, beide Titel zu verteidigen." In der vergangenen Saison hatten die Franzosen neben dem Fahrertitel durch den Spanier Fernando Alonso auch die Konstrukteurs-WM gewonnen.

Michelin hatte Mitte Dezember seinen Ausstieg aus der Formel 1 zum Ende der Saison 2006 bekannt gegeben. Im kommenden Jahr beliefert das Unternehmen neben Renault auch Mclaren-Mercedes, BMW-Sauber, BAR-Honda und Red Bull. 2005 gingen 18 von 19 Grand-Prix-Siegen an die Franzosen, lediglich das Skandalrennen in Indianapolis konnte Ferrari-Pilot Michael Schumacher auf Bridgestone-Reifen gewinnen, da die Michelin-Teams aus Sicherheitsgründen auf einen Start verzichtet hatten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%