Motorsport Formel1
Mosley zeigt Kompromissbereitschaft

FIA-Präsident Max Mosley lässt im Bezug auf das Zwei-Klassen-Reglement in der Formel 1 möglicherweise mit sich reden. Um die geplante Budget-Obergrenze kämpft der Brite weiterhin.

FIA-Präsident Max Mosley kämpft weiter für die Budget-Obergrenze in der Formel 1, ist allerdings in Bezug auf das damit zusammenhängende Zwei-Klassen-Reglement anscheinend kompromissbereit. "Der ursprüngliche Gedanke davon war: Wenn ein neues Team in die Formel 1 kommt und gewillt ist, unter dem Budget-Deckel anzutreten, dann soll es nicht hinterher fahren müssen, weil es gegen ein Team antritt, das 200 Mill. ausgeben kann. Nun aber zeigt sich, dass eigentlich alle die Budget-Grenze begrüssen. Dann hätte ein solches Team einen unfairen Vorteil. Daher werden wir uns auf gleiche Regeln für alle einigen", sagte der Chef des Automobil-Weltverbandes FIA dem Fachmagazin Speedweek.

Nach Auffassung des Briten seien alle Teams "willens, die Kosten einzudämmen". Allerdings sei er skeptisch, ob die Teams ihm dafür eine bessere Idee liefern könnten als die Obergrenze, die die FIA momentan bei rund 44 Mill. Euro festsetzen will.

Keine Beeinflussung durch Ferrari

Von der Drohung Ferraris, aus der Formel 1 auszusteigen, wenn die Regeln so verabschiedet würden, wie derzeit geplant, will sich Mosley nicht beeinflussen lassen. "Die Wahrheit ist: Eine Formel 1 ohne Ferrari ist nicht so gut wie eine Formel 1 mit Ferrari. Es wäre aber noch immer Formel 1", sagte er: "Geben wir klein bei und sagen: ohne Ferrari geht es nicht, dann können wir gleich Ferrari die Regeln machen lassen."

Ferrari versucht, mit einer einstweiligen Verfügung die Regeländerungen zu stoppen. Am Dienstagnachmittag begann vor dem Tribunal de Grande Instance in Paris, vergleichbar einem Oberlandesgericht in Deutschland, die Verhandlung darüber. "Ich wäre erstaunt, wenn sie diese einstweilige Verfügung bekämen", sagte Mosley. Mit einer Entscheidung des Gerichtes wird erst in den nächsten Tagen gerechnet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%