Motorsport Formel1
Rallye-Ikone Sainz glaubt an Schumacher

Das Herz von Rallye-Legende Carlos Sainz schlägt für seinen spanischen Landsmann Fernando Alonso. Dennoch ist der 44-Jährige überzeugt, dass Michael Schumacher das Rennen um die Formel-1-Krone machen wird.

In seiner spanischen Heimat ist der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz so berühmt wie Formel-1-Titelträger Fernando Alonso, er gibt König Juan Carlos manchmal "Fahrunterricht" und er bewundert Michael Schumacher. Obwohl der 44-Jährige stolzer Spanier ist, traut er Alonsos Erzrivalen den achten Titelgewinn in diesem Jahr zu.

"Mein Herz schlägt für Fernando, mein Verstand sagt mir jedoch, dass Schumacher vielleicht zu stark für ihn sein könnte. Er ist ein absoluter Ausnahmefahrer und vor den letzten drei Rennen etwas im Vorteil, auch wenn natürlich alles offen ist", sagte Sainz beim Besuch der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft in Barcelona dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Herber Verlust für den Motorsport

Dass Schumacher zum Saisonende aufhört, sei für den Motorsport weltweit ein herber Verlust, meint Sainz, der derzeit bei Volkswagen als Werksfahrer unter Vertrag steht. Er könne "Schumis" Entscheidung allerdings nachvollziehen. "Er ist schon so lange erfolgreich, muss nichts mehr beweisen und möchte auf dem Höhepunkt abtreten. Wenn er seinen achten WM-Titel gewinnt, hat er alles richtig gemacht", sagte der Spanier und erinnert sich an seinen Abschied von der Rallye-WM. "Das ist mir damals im ersten Moment sicher nicht leicht gefallen, doch nach einiger Zeit wurde mir klar, dass es einfach für meine Familie und für mich das Beste war."

Sainz glaubt nicht, dass Schumacher aus Angst vor dem möglichen Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen seinen Helm an den Nagel gehängt hat. "Wenn er gewollt hätte, wäre er wahrscheinlich auch mit ihm in einem Team gefahren. Ich denke, dass er einfach seine Zeit gekommen sah und sich nicht mehr den ganzen Stress antun wollte. Es drängen viele junge Fahrer nach, die ihn alle gejagt hätten", meinte der Spanier und gab dem Kerpener einen Rat: "Genieße das Leben."

Immense Popularität

Sainz ist mit 26 Siegen und zwei Weltmeistertiteln (1990, 1992) nicht nur einer der erfolgreichsten Rallyefahrer aller Zeiten - der 44-Jährige ist auch einer der populärsten Sportler Spaniens und in seiner Heimat für viele ein Idol wie hierzulande Formel-1-Superstar Schumacher. Seit Juni 2005 ist "El Matador" als Werksfahrer für Volkswagen im Marathon-Rallyesport engagiert; dieses Jahr war er im Race Touareg erstmals bei der berühmten Rallye Dakar am Start und wird dieses Abenteuer auch 2007 angehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%