Motorsport Formel1
Rosberg mit Premieren-Jahr "sehr zufrieden"

Obwohl Formel-1-Neuling Nico Rosberg mit Williams hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, zieht der Youngster nach seiner ersten Saison im sid-Interview eine positive Bilanz: "Ich habe sehr viel gelernt."

In seiner ersten Saison als Formel-1-Pilot hat Nico Rosberg im Williams nur vier WM-Punkte gesammelt und dabei reichlich Lehrgeld gezahlt. In einem Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) zieht der 21-jährige Wiesbadener Bilanz und gibt einen Ausblick auf das neue Jahr in der "Königsklasse".

sid: "Sie haben Ihre erste Saison als Formel-1-Pilot hinter sich. Sind Sie mit ihrem Premieren-Jahr zufrieden?"

Nico Rosberg: "Ich bin sehr zufrieden, denn ich habe sehr viel gelernt. Diese Erfahrungen werde ich in den nächsten Jahren umsetzen können. Das Ziel für dieses Jahr war, einen Vertrag für die Zukunft zu bekommen, damit ich mich verbessern kann und weiter nach vorne komme. Das habe ich hundertprozentig erreicht."

sid: "Sie hatten einen hervorragenden Einstand mit Platz sieben, zwei WM-Punkten und der schnellsten Rennrunde gleich bei Ihrem ersten Rennen in Bahrain. Danach gab es aber viele Probleme mit dem Auto. Frustriert das?"

Rosberg: "Nein. Ich bin trotzdem glücklich, denn ich bin in der Formel 1. In der Zukunft wird das sicher anders aussehen. Im nächsten Jahr sind meine Erwartungen bestimmt viel höher. Aber in diesem Jahr war auch dieser Aspekt wichtig, um zu lernen."

sid: "Machen solche Erfahrungen härter?"

Rosberg: "Auf jeden Fall. Schwierige Erfahrungen sind der beste Weg, zu lernen. Das kann mir in der Zukunft helfen."

sid: "Werden Sie versuchen, sich in der kommenden Saison noch mehr in die Entwicklung des Autos einzubringen?"

Rosberg: "Es gibt viele Dinge, die man im ersten Jahr lernen muss. Man muss sich auf viele Sachen konzentrieren, die man mit mehr Routine später mit links machen kann. Dann kann man die Aufmerksamkeit woanders hinlenken, sich noch mehr für das Auto interessieren. Dafür war in diesem Jahr einfach noch nicht die Zeit. Jetzt, wo ich die Routine habe und weiß, wie alles abläuft, werde ich auch die Energie und die Lust haben, mich noch mehr reinzuhängen, als ich es in diesem Jahr getan habe. Denn es ist eigentlich eine Stärke von mir, das Auto zu verstehen und abzustimmen, das Team zu pushen und eine Richtung anzusagen."

sid: "Ihr Williams-Team bekommt einen neuen Motorenparter. Was erwarten Sie vom Wechsel von Cosworth- zu Toyota-Triebwerken?"

Rosberg: "Es wird sicher im Vergleich ein guter Motor sein, auch stabil. Aber ich glaube nicht, dass es ein großer Sprung gegenüber Cosworth wird. Dafür müssten wir woanders hingucken."

sid: "Was nehmen Sie sich persönlich für das nächste Jahr vor?"

Rosberg: "Das hängt natürlich vom Auto ab. In diesem Jahr wollten wir Dritter bei den Konstrukteuren werden und sind Achter geworden. Deshalb wäre es Quatsch, jetzt schon Prognosen abzugeben, bevor das neue Auto da ist. Das kommt erst im Januar, und ich freue mich schon darauf, es zu fahren."

sid: "Sie haben mal gesagt, es wäre sehr schwierig, Ihr Fitness-Niveau während der Saison zu halten? Werden Sie im Winter deshalb noch mehr trainieren?"

Rosberg: "Das heißt ja nicht, dass ich nicht fit genug bin. Vielmehr bin ich jemand, der das Optimum sucht und sich immer verbessern möchte. Deswegen werde ich versuchen, auch da noch stärker zu werden."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%