Motorsport Formel1
"Schumi" winkt Vertrag auf Lebenszeit bei Ferrari

Wenn er denn will, kann Michael Schumacher für immer bei Ferrari bleiben. "Auch wenn er kein Pilot mehr ist, wird Ferrari alles dafür tun, die Zusammenarbeit mit ihm fortzusetzen", so Präsident Luca di Montezemolo.

Für den "besten Rennfahrers der Geschichte" hält Ferrari immer einen Arbeitsplatz parat - ob als Fahrer oder außerhalb der Rennpiste. "Für Michael steht bei uns immer ein Auto bereit, egal wann", sagte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo vor dem Großen Preis von Italien: "Auch wenn er kein Pilot mehr ist, wird Ferrari alles dafür tun, dass wir die Zusammenarbeit mit ihm fortsetzen. Er hat für Ferrari viel geleistet, und er wird für Ferrari noch viel leisten."

Schumacher könnte seine Ehe mit dem Rennstall aus Maranello als Manager fortsetzen, selbst als Assistent von Teamchef Jean Todt wird der 37-Jährige inzwischen gehandelt. "Bis Ende des Jahres werden wir die komplette Organisationsstruktur von Ferrari verkünden. Die Frage ist viel komplexer als die Bestimmung unserer zwei Fahrer", meinte di Montezemolo: "Wichtig ist mir dabei die Balance aus Stabilität und Innovation. Wir brauchen frisches Blut und neue Leute auf verschiedenen Ebenen."

Neue Standards gesetzt

Michael Schumacher bezeichnete er als den "besten Fahrer in der Geschichte der Formel 1 und von Ferrari". Der Kerpener sei in den letzten elf Jahren auch persönlich einer der wichtigsten Personen in seinem Leben geworden. "Wir haben schwierige Zeiten durchlebt und fantastische Augenblicke geteilt. Michael war immer loyal zum Team, ehrlich, mit voller Entschlossenheit engagiert und ist professionell wie kein anderer. Niemand wird jemals das erreichen, was er für Ferrari geschafft hat."

Einer der schönsten Momente mit Schumacher sei neben den fünf Fahrer-Weltmeistertiteln der erste Sieg mit der "Scuderia" in Monza 1996 gewesen. Michael Schumacher habe neue Standards in der Formel 1 gesetzt: "Er hat als erster Fahrer auch physisch viel trainiert und war deshalb fitter im Kopf als die anderen. Er ist der Einzige, der 70 Runden auf allerhöchstem Niveau durchfahren kann."

Ross Brawn nimmt Auszeit

Es sei logisch, dass in den letzten vier Rennen bis zum Saisonende alles für den insgesamt achten Weltmeistertitel in der Karriere von Schumacher getan werde: "Massa ist jung, schnell und ein toller Typ. Aber das Team wird sich voll auf Michael konzentrieren."

Technikchef Ross Brawn will Ferrari nach der Saison vermutlich verlassen, um eine Auszeit zu nehmen. Er macht sich auch nach einem Karriereende des Champions keine Sorgen um seinen Arbeitgeber: "Es wird ein anderes Ferrari-Team sein. Aber das heißt nicht, dass es schlechter sein wird."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%