Motorsport Formel1
"Silberpfeile" weiter im Fokus der Ermittler

Die Spionageaffäre um Mclaren-Mercedes ist mitnichten ausgestanden. Die Staatsanwaltschaft im italienischen Modena hat weitere Befragungen angekündigt. Unter anderem soll WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton aussagen.

Die Spionage-Affäre der Formel 1 entwickelt sich immer mehr zur unendlichen Geschichte. Nachdem am Dienstag bereits Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso in Italien vernommen wurde, plant die Staatsanwaltschaft in Modena weitere Befragungen. Auch Alonsos Mclaren-Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton und der spanische "Silberpfeil"-Testfahrer Pedro de la Rosa sollen bald vernommen werden, berichtete die italienische Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Mittwoch.

Die Staatsanwaltschaft Modena hatte im Zuge des Skandals Ermittlungen gegen Teamchef Ron Dennis und zwei weitere, namentlich nicht genannte Teammitglieder wegen Betruges, Verletzung von Industriegeheimnissen und Unterschlagung aufgenommen.

Das juristische Nachspiel platzt nun mitten in die spannende Titel-Entscheidung. Vor dem WM-Finale am 21. Oktober in Sao Paulo dürfen sich noch drei Fahrer Hoffnungen auf die WM-Krone machen. Noch führt Neuling Hamilton, der durch seinen Ausfall zuletzt in Schanghai den ersten Matchball vergeben hatte, mit vier Punkten Vorsprung vor dem Spanier Alonso an. Weitere drei Zähler zurück folgte Kimi Räikkönen (Finnland) im Ferrari. Sollte der 22-jährige Brite Hamilton den Showdown in Brasilien gewinnen, wäre er jüngster Weltmeister der Formel-1-Geschichte.

FIA gewährt Fahrern Immunität

Mclaren-Mercedes war bereits zuvor vom Automobil-Weltverband FIA zu der Rekord-Geldstrafe von 100 Mill. Dollar verurteilt worden, außerdem hatte man das Team von der Konstrukteurswertung ausgeschlossen. Alonso und sein Teamkollege de la Rosa hatten die von Ferrari zu Mclaren geflossenen Informationen per E-Mail ausgetauscht. Den beiden Fahrern war von der FIA allerdings Immunität gewährt worden.

Laut Gazzetta will der ermittelnde Staatsanwalt Giuseppe Tibis die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen den entlassenen Chefmechaniker von Ferrari, Nigel Stepney, beantragen, der Mclaren die geheimen Informationen weitergegeben haben soll. Stepney soll von Tibis in den nächsten Tagen befragt werden. Die Untersuchung um den Fall könnte bis Dezember abgeschlossen werden, berichtete die Gazzetta.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%