Motorsport Formel1
Spanien im Alonso-Fieber

Spaniens Formel-1-Held Fernando Alonso hat bei seinem Heim-Grand-Prix in Barcelona am Sonntag nur ein Ziel: Wieder ganz oben zu stehen und sich von 145 000 Landsleuten feiern lassen.

Ganz Spanien ist im Formel-1-Fieber und hofft auf eine Fiesta in Silber. Nach seinem ersten Heimsieg im vorigen Jahr gibt es für Weltmeister Fernando Alonso beim Großen Preis von Spanien in Barcelona nur ein Ziel: Wieder ganz oben zu stehen und sich von 145 000 Landsleuten feiern lassen.

"Ein Rennen zuhause ist für jeden Fahrer ein Highlight. Mein Heimsieg im vorigen Jahr hat mir den größten Kick überhaupt verschafft", meinte Alonso, der als zweimaliger Champion und neuer Silberpfeil-Pilot nach Spanien kommt. "Wenn ich mir aussuchen könnte, welches Rennen ich gewinnen möchte, wäre es immer Spanien", sagte der 25-Jährige der englischen Tageszeitung The Mirror.

Grenzenlose Euphorie

Alonso hat in seiner Heimat eine ähnliche Euphorie entfacht wie einst Michael Schumacher in Deutschland - mit allen Annehmlichkeiten, aber auch allen Problemen. Zum einen drängt die Formel 1 in dieser Woche sogar König Fußball in den Hintergrund, zum anderen will in diesen Tagen fast jeder irgendwas von Alonso.

Deshalb freut sich der Asturier, der vor dem 4. von 17 WM-Läufen (Sonntag, 14.00 Uhr) gemeinsam mit seinem jungen britischen Teamkollegen Lewis Hamilton und Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen die WM-Wertung mit 22 Punkten anführt, noch ein bisschen mehr darauf, in seinen Silberpfeil zu steigen. "Ich habe einige Verpflichtungen mit wichtigen Leuten, die vorbeikommen, um mir Glück zu wünschen. Wenn ich im Wagen sitze, ist das der entspannendste Teil des Wochenendes", meinte er.

"Auto hat Erwartungen übertroffen"

Zumal sich der frühere Renault-Pilot in seinem neuen Dienstwagen besonders wohlfühlt. "Das Auto hat die Erwartungen in den ersten drei Rennen sogar übertroffen. Vom ersten Rennen in Australien an war die Performance gut", meinte Alonso, der seine gute Ausgangsposition so lange wie möglich verteidigen will: "Wir wollen versuchen, beide Titel zu holen. Das ist ein realistisches Ziel."

Als härteste Konkurrenten sieht der Weltmeister, für den der dritte WM-Titel ein großes Ziel ist, die beiden Ferrari-Piloten Räikkönen und Felipe Massa (Brasilien/17 Punkte). "Ich erwarte eine sehr spannende Saison. Ich denke, keiner von uns wird einen großen Vorsprung herausarbeiten und den Titel locker einfahren. Wir werden einen engen Kampf sehen, der für den Sport gut ist", sagte Alonso.

Heidfeld will aufs Podium

Der einzige, der bislang mit den großen Vier mithalten konnte, war BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach), der nach drei vierten Plätzen mit 15 Zählern WM-Fünfter ist. Im Laufe der Saison traut Alonso "Quick Nick", der ihn zuletzt in Bahrain spektakulär außen überholt hatte, sogar Podiumsplätze oder einen Sieg zu.

Durch die Vielzahl der Konkurrenten vermisst Alonso übrigens Rekordweltmeister Michael Schumacher nicht, der in seiner neuen Rolle als Ferrari-Berater in Barcelona erstmals in dieser Saison an der Strecke sein wird: "Natürlich habe ich eine Menge Respekt vor Michael Schumacher, aber ich vermisse ihn nicht. Es war Zeit für ein neues Gesicht."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%