Motorsport Formel1
Toyota buhlt um Kimi Räikkönen

Nach dem Wechsel von Fernando Alonso zu Mclaren-Mercedes bahnt sich der nächste Paukenschlag in der Formel 1 an: Toyota will Kimi Räikkönen mit einem Rekordsalär von den "Silberpfeilen" weglocken.

Toyota-Pilot Ralf Schumacher könnte ab der Saison 2007 einen höchst prominenten Teamgenossen bekommen. Sein Teamchef Tsutomo Tomita soll nach Informationen der Bild am Sonntag Kimi Räikkönen einen Fünf-Jahres-Vertrag geboten haben, der dem 26-Jährigen mehr als 100 Mill. Euro einbringen könnte.

Räikkönen steht noch bis Saisonende 2006 bei Mclaren-Mercedes unter Vertrag. Allerdings soll der Finne sauer darüber sein, dass ihm bei den "Silberpfeilen" ab 2007 Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) vor die Nase gesetzt wird. Durch diesen spektakulären Wechsel wackelt Räikkönens Nummer-1-Status bei Mclaren-Mercedes.

Auch Ferrari eine Option

Zudem halten sich hartnäckig Gerüchte, nach denen der WM-Zweite bei Ferrari Nachfolger von Michael Schumacher werden soll, falls der siebenmalige Weltmeister seinen zum Saisonende 2006 auslaufenden Vertrag bei dem italienischen Rennstall nicht verlängern sollte. Laut "Bams" habe Räikkönen für diesen Fall bei den "Roten" schon einen Vorvertrag unterschrieben.

Für den ehemaligen Weltmeister Niki Lauda spricht vieles dafür, dass Räikkönen 2007 den Arbeitgeber wechselt. "Er kann für 2007 frei wählen, in welchem Top-Team er sein Geld verdienen will. Seine Manager werden jetzt in Ruhe die Angebote sortieren", sagte der Österreicher der Bild am Sonntag. Toyota sei dabei für Räikkönen mehr als eine Alternative, "denn die können finanziell richtig was bieten". Mit mehr als 400 Mill. Euro verfügt das in Köln ansässige Team über den größten Etat in der Formel 1.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%