Motorsport Formel1
Vettel-Förderer Noack wusste es schon früh

Sebastian Vettels frühem Förderer Gerhard Noack war schon 1997 klar, dass der Heppenheimer einmal F1-Champion wird: "Es war für mich schon eine Berufung, ihn da hinzubringen."

Sebastian Vettels früher Förderer Gerhard Noack hat das besondere Talent des neuen Formel-1-Weltmeisters schon früh erkannt und vergleicht den Red-Bull-Piloten in vielen Dingen mit Rekordchampion Michael Schumacher. "Ich war spätestens 1997 davon überzeugt, dass das der neue deutsche Formel-1-Weltmeister wird nach Michael", sagte Noack, der einst auch den jungen Schumacher zu Beginn seiner Karriere unterstützte, dem Berliner Tagesspiegel: "Michael war zu der Zeit für jeden jungen Kartfahrer das Idol, auch für Sebastian. Es war für mich schon eine Berufung, ihn da hinzubringen."

Vettels größte Stärke sei, "dass er nie aufgibt, wie Michael", meinte Noack: "Er hat einen ungebrochenen Willen, er fordert bei allem Revanche und lernt auch aus Fehlern. Die macht jeder, und da sind ja in diesem Jahr doch ein paar gewesen, aber dann ist er auch bereit, drüber nachzudenken, wo der Fehler liegt. Er analysiert die Rennen sehr genau, das hat Michael auch immer gemacht. Und beide verstehen von der Technik viel." Auf der Strecke würde Vettel wie Schumacher immer mit Situationen zurechtkommen, "wo ein anderer vielleicht gepatzt hätte".

Noack, der einst sogar sein eigenes Geschäft verpachtet hatte, um Vettel zu unterstützen, und ihn auch mit seinen späteren Partnern Red Bull und BMW zusammenbrachte, schätzt am neuen Champion, dass er sehr bodenständig sei. "Das liegt, glaube ich, in der Familie. Die war immer mit dabei, Vater, Mutter, Schwester, bei jedem Rennen. Da hat man nicht im Hotel gewohnt, sondern im Wohnmobil, und das prägt einen jungen Kerl natürlich", sagte Noack: "Er hatte auch nie Allüren, die hätten wir ihm auch sehr schnell abgewöhnt. Er ist ein lieber, lustiger Kerl, der sehr gut mit allem umgehen kann. Ja, das ist einfach Sebastian."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%