Motorsport Formel3
Hülkenberg übernimmt erstmalig Tabellenführung

Durch die Plätze eins und fünf hat Nico Hülkenberg am Wochenende in der Formel-3-Euroserie die Spitze erobert. "Ich habe aber noch nichts gewonnen", stapelte der 21-Jährige tief.

Das Glück des Tüchtigen hat Nico Hülkenberg aus Emmerich in der Formel-3-Euroserie nicht nur erstmals die Tabellenführung, sondern auch einen komfortablen Vorsprung beschert. Bei den Saisonläufen 13 und 14 im britischen Brands Hatch feierte der 21-Jährige in seinem Mercedes-Dallara am Samstag seinen fünften Saisonsieg und sicherte sich tags darauf mit dem fünften Platz zwei weitere Meisterschaftspunkte.

Im ersten Rennen des Wochenendes profitierte der Rheinländer von einer Durchfahrtsstrafe für den Markenkollegen und Trainingsschnellsten Jules Bianchi. Der Franzose war in einem Sektor unter "gelber Flagge" (Gefahr) zu schnell gewesen. Hülkenberg, der zu diesem Zeitpunkt an zweiter Stelle lag, nutzte die Chance und fuhr vor dem Mercedes-Piloten Koudai Tsukakoshi (Japan/5,9 Sekunden zurück) souverän zu seinem insgesamt neunten Sieg in der Euroserie. Damit hat sich Hülkenberg in der sechsjährigen Historie der Serie hinter dem britischen Formel-1-Vizeweltmeister Lewis Hamilton (16 Siege) auf Platz zwei der ewigen Bestenliste verbessert.

Punkte am Grünen Tisch gewonnen

"Das ist natürlich super. Beim Zeigen der gelben Flaggen habe ich den Fuß vom Gas genommen, denn in solch einer Situation bin ich auch ein gebranntes Kind. Danach hatte ich alles unter Kontrolle", sagte Hülkenberg. Der Vorsprung in der Tabelle sei zwar eine schöne Momentaufnahme, meinte der talentierte Rheinländer, "aber ich habe deshalb noch nichts gewonnen".

Hülkenberg hatte zuvor noch eine weitere freudige Nachricht erhalten. Der Berufung seines französischen ART-Teams gegen den Wertungsausschluss (3kg Untergewicht) beim Rennen am 12. Juli in Zandvoort/Niederlande wurde stattgegeben. Damit hat der Schützling von Michael Schumachers Manager Willi Weber auch die zehn Punkte zurückerhalten, die man ihm damals abgezogen hatte.

Aus einem Punkt Rückstand für Hülkenberg gegenüber dem Italiener Edoardo Mortara, der im VW-Dallara auf dem Traditionskurs südlich von London zweimal Vierter wurde, ist nun urplötzlich ein Vorsprung von 13 Zählern (61:48) geworden. Unterdessen feierten Mortaras französische Teamkollegen Franck Mailleux und Jean Karl Vernay im zweiten Rennen des Wochenendes den ersten Doppelsieg für Volkswagen in der stärksten Nachwuchsserie Europas.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%