Motorsport Formel3
Sutil glänzt in Macau, Pech für Vettel

Motorsport-Talent Adrian Sutil (Gräfelfing) ist beim Formel-3-Grand-Prix in Macau mit Platz drei der Sprung auf das Podium geglückt. Dagegen musste Landsmann Sebastian Vettel seine famose Aufholjagd vorzeitig abbrechen.

Beim 53. Formel-3-Grand-Prix in Macau haben zwei deutsche Nachwuchsfahrer für Schlagzeilen gesorgt. Adrian Sutil aus Gräfelfing belegte beim Debüt auf dem anspruchsvollen Stadtkurs nach einer erneut glänzenden Vorstellung in seinem Dallara-Toyota den dritten Platz im Feld der 32 weltbesten Piloten aus zwölf Nationen.

Vom sechsten Startplatz aus kämpfte sich der 23-Jährige an die Spitze vor und ließ sich auch durch einen zwischenzeitlichen Platzverlust nicht aus der Ruhe bringen. Nach 15 turbulenten Runden und etlichen Zwischenfällen lag Sutil im Ziel nur knapp hinter den beiden Dallara-Mercedes-Piloten Mike Conway (Großbritannien) und Richard Antinucci (USA).

"Ich liebe Herausforderungen und dieser einzigartige und gefährliche Stadtkurs ist sicher eine. Meine Erwartungen waren groß, ich hatte mir einiges ausgerechnet", sagte Sutil, der bereits tags zuvor bei der prestigeträchtigen Veranstaltung in der ehemaligen portugiesischen Kolonie mit einer starken Leistung im Qualifikationsrennen auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Seine sportliche Zukunft sieht Sutil, der vor vier Wochen die japanische Formel-3-Meisterschaft gewonnen hat, allerdings in der Formel 1. "Ich habe zwei Optionen und werde mich für eine davon in der kommenden Woche entscheiden", sagte er dem Sport-Informations-Dienst (sid). In dieser Saison hatte er in der "Königsklasse" als Freitagsfahrer im freien Training im dritten Auto des Spyker-Teams (früher Midland) gesessen.

Weniger Glück für Youngster Vettel

Pech hatte dagegen BMW-Junior Sebastian Vettel (Heppenheim). Nach einem selbst verschuldeten Unfall in der letzten Runde des Quali-Rennens musste der 19-Jährige vom Ende des Feldes starten. Nach einer beeindruckenden Aufholjagd lag Vettel im Dallara-Honda-Mugen bereits auf Platz sieben, dann beendete eine Kollision mit dem Brasilianer Robert Streit in der letzten Runde seinen Vorwärtsdrang.

Laut BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen soll Vettel neben seinem neuen Job als Formel-1-Testfahrer 2007 auch weiter Rennen fahren. Eine Entscheidung soll in Kürze bekannt gegeben werden. Möglicherweise fährt der Vizemeister der Formel-3-Euroserie für das Carlin-Team, das auch für seinen Einsatz in Macau verantwortlich war. Die britische Mannschaft engagiert sich im kommenden Jahr in der World Series by Renault.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%