Motorsport International
Glock ahmt "Schumi" in Magny-Cours nach

Ex-Formel-1-Pilot Timo Glock hat in der GP2-Serie einen Sieg in Magny-Cours gelandet. Nachdem der Wersauer im zweiten Lauf auf Rang vier gefahren war, verbesserte er sich in der Gesamtwertung ebenfalls auf Position vier.

In der GP2-Serie kommt der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock immer besser in Fahrt. Mit seinem ersten Saisonsieg am Samstag in Magny-Cours und Rang vier im zweiten Lauf verbesserte sich der 24-Jährige aus Wersau vom neunten auf den vierten Rang der Gesamtwertung.

Nach seinem Teamwechsel von BCN Competicion zu isport International beim letzten Rennen in Silverstone muss mit Glock wieder gerechnet werden. Den ersten Lauf gewann der Odenwälder überlegen mit 5,988 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Alexandre Premat. Im zweiten Rennen, in dem reglementbedingt die ersten acht Plätze von Lauf eins getauscht werden, fuhr Glock von Startplatz acht bis auf Rang vier hinter Giorgio Pantano (Italien), Nelson Piquet jr. (Brasilien) und Premat nach vorne.

"Ein tolles Gefühl, bei der Siegerehrung wieder einmal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Der Druck ist schon in Silverstone von meinen Schultern gefallen, deswegen verspüre ich jetzt keine besondere Erleichterung, sondern nur eine Bestätigung, dass wir gut gearbeitet haben", meinte Glock, der seinen letzten Rennsieg 2003 gefeiert hatte.

"Rookie of the Year" in der US-Cart-Serie

Beim Start zum ersten Rennen fiel Glock zunächst vom zweiten auf den dritten Platz zurück. Dank eines guten Boxenstopps und einer sehr starken Leistung kämpfte sich der Hesse anschließend wieder an die Spitze und konnte dabei sogar seine Konkurrenten deutlich distanzieren.

In Lauf zwei verbesserte sich der letztjährige "Rookie of the Year" in der US-Cart-Serie sogar um vier Plätze und verpasste nur ganz knapp den erneuten Sprung auf das Siegertreppchen. Dabei konnte Glock in der Schlussphase auch Spitzenreiter Lewis Hamilton hinter sich lassen. Der 20-jährige Brite startete nach einem Unfall in Lauf eins von Position 19, biss sich nach einer bravourösen Aufholjagd allerdings an Glock die Zähne aus und wurde Fünfter.

Trotzdem konnte Hamilton die Führung in der Gesamtwertung verteidigen. Mit 70 Punkten liegt der mögliche neue Formel-1-Pilot von Mclaren-Mercedes immer noch deutlich vor Piquet (56), Premt (48) und Glock (27). Michael Ammermüller aus Pocking belegte die Ränge zwölf und acht und fiel im Gesamtklassement mit 25 Punkten auf Rang sechs zurück.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%