Motorsport International
Glock holt sich GP2-Titel in Valencia

Timo Glock hat sich durch seinen fünften Saisonsieg beim Rennen in Valencia den Titel in der GP2-Serie gesichert. Der Deutsche gewann die Gesamtwertung mit elf Punkten Vorsprung auf Lucas di Grassi.

Timo Glock hat seine Aussichten auf ein Formel-1-Cockpit in der kommenden Saison noch weiter verbessert. Der BMW-Formel-1-Testfahrer aus Wersau hat beim Saisonfinale der GP2-Serie in Valencia durch seinem fünften Saisonsieg den Titel gesichert. Da sein härtester Widersacher Lucas di Grassi nicht über Rang 13 hinauskam, beträgt Glocks Vorsprung in der Endabrechnung elf Punkte (88:77) vor dem Brasilianer.

"Ich hatte heute alles unter Kontrolle", sagte Glock nach dem Triumph. "Wir hatten Höhen und Tiefen in dieser Saison. Deshalb bin ich sehr glücklich über diesen Sieg. Es gab so viele schwierige Momente, dass ich den Erfolg noch gar nicht realisieren kann. In jedem Fall ist es perfekt, im letzten Rennen den Titel unter Dach und Fach zu bringen", so der 25-jährige, der in der Speed Academy der Deutschen Post auch in der Nachwuchsförderung engagiert ist, gegenüber dem sid.

BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen gratulierte aus Japan via Premiere unmittelbar nach Glocks Zieldurchfahrt. "Timo, herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Meisterschaft. Das ganze BMW-Sauber-Team freut sich, und wenn wir zurück sind, trinken wir einen darauf."

Der einzige deutsche Fahrer GP2-Serie hatte sich am Samstag im Hauptrennen bei schwierigen Bedingungen auf zunächst feuchter und später abtrocknender Strecke trotz falscher Reifenwahl mit einem siebten Platz zwei Meisterschaftspunkte ergattert.

Mit einem Vier-Punkte-Vorsprung konnte Glock einigermaßen gelassen in den Finallauf am Sonntag gehen, zumal Verfolger di Grassi nach einem Ausrutscher ins Kiesbett punktlos blieb und zudem vom Ende des Feldes ins Sprintrennen am Sonntag gehen musste.



Kamps: "Das Interesse von mehreren Formel-1-Teams ist groß"

"Timo hat trotz fünf unverschuldeter Nullrunden in der GP2 mit seinen ansonsten hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Das Interesse von mehreren Formel-1-Teams ist groß", sagte Glocks Manager Hans-Bernd Kamps dem sid: "Wir erwarten nach dem Großen Preis von China in Schanghai eine Entscheidung über seine Zukunft."

Als GP2-Champion tritt Glock die Nachfolge von Nico Rosberg (Wiesbaden/2005) und Lewis Hamilton (Großbritannien/2006) an und hofft nun ebenfalls, einen Stammplatz in der Formel 1 zu erobern. Gute Kontakte sollen zu Williams und Toyota bestehen. BMW-Sauber würde ihn sonst gerne als Test- und Ersatzfahrer behalten.

Theissen: "Wir schätzen seine Fähigkeiten hoch ein"

"Wir haben ihm angeboten, auch im kommenden Jahr Testfahrer bei uns zu sein. Das Klima passt, und wir schätzen seine Fähigkeiten hoch ein. Deshalb haben wir ihm auch dieses Angebot gemacht. Sollte er andere Möglichkeiten haben, müssten wir uns unterhalten. Das ist aber momentan nicht der Fall", erklärte Theissen dem sid vor seiner Abreise nach Japan.

Glock hatte es einem Entgegenkommen seines Arbeitgebers BMW-Sauber zu verdanken, dass er in Spanien überhaupt antreten durfte. Denn die Münchner hatten ihn von seinen Pflichten als Ersatzfahrer beim gleichzeitig stattfindenden Großen Preis von Japan in Fuji freigestellt.

Eines hat Glock mit seinen Vorgängern Rosberg und Hamilton gemeinsam: Auch der Hesse schaffte fünf Saisonsiege und war damit der erfolgreichste Pilot in dieser Saison. Mit insgesamt sieben Erfolgen ist er Rekordhalter in der dreijährigen GP2-Historie.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%