Motorsport International
Glock zeigt keine Nerven im Titelkampf

BMW-Testpilot Timo Glock hat in der GP2 einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn gemacht. Der 25-Jährige konnte durch einen Sieg in Monza seinen Vorsprung auf Verfolger Lucas di Grassi auf elf Punkte ausbauen.

Der Titelgewinn in der GP2 ist für BMW-Testpilot Timo Glock in greifbare Nähe gerückt. Der 25-Jährige aus Wersau baute den Vorsprung in der Rennserie auf den Brasilianer Lucas di Grassi vier Läufe vor dem Saisonende auf elf Punkte (78:67) aus. Nach seinem dritten Platz am Samstag gewann Glock den zweiten Lauf des Wochenendes am Sonntag souverän und kann nun mit einem beruhigen Vorsprung in die verbleibenden beiden Rennwochenenden gehen. Di Grassi wurde nur Vierter.

Am Samstag hatte Glock zudem das Glück auf seiner Seite. Durch eine beherzte Aufholjagd und das Pech seines Rivalen di Grassi fuhr er auf das Podium. Der Brasilianer war dagegen drei Runden vor Schluss an zweiter Stelle liegend wegen technischer Probleme zurückgefallen und als 14. leer ausgegangen.

"Ausgleichende Gerechtigkeit"

"Ich bin nicht der Typ, der die Daumen gedrückt hat, dass Lucas ausfällt. Aber vielleicht ist es ausgleichende Gerechtigkeit, dass es ihn auch mal erwischt hat. Ich hatte schon sechs Nuller", sagte Glock, für den das Auf und Ab in Monza "ein Spiegelbild der ganzen Saison" war.

Glock machte mit großem Kampfgeist noch das Beste aus einem zu Beginn verkorkst scheinenden Rennens, das er von Position acht aus begonnen hatte. Zwischenzeitlich war Glock sogar auf Platz 19 durchgereicht worden und bekannte "innerlich schon einen kleinen Durchhänger" gehabt zu haben. Doch der Hesse fing sich wieder und startete seine beeindruckende Aufholjagd bis auf Platz drei.

Glock, der für die Speed Academy der Deutschen Post in der Nachwuchsarbeit aktiv ist, peilt als Nachfolger von Nico Rosberg (Wiesbaden/2005) und Lewis Hamilton (Großbritannien/2006) den Titelgewinn in der GP2-Serie an und hofft, wie beide auf ein Stamm-Cockpit in der Formel 1.

Glock-Manager Kamps sieht "eine gute Chance"

"Wir verhandeln, und wir sind von mehreren Teams angesprochen worden. Dazu gehört Toyota", sagte sein Manager Hans-Bernd Kamps in Monza: "Es sind noch ein paar Dinge auszusortieren, aber er hat eine gute Chance. Es dauert noch etwa 14 Tage." Glock soll aber auch bei Williams im Gespräch sein. BMW-Sauber würde ihn jedoch gerne für 2008 als Testfahrer behalten.

Im Duell mit di Grassi kommen die Münchner Glock aber entgegen. Damit der 25-Jährige beim GP2-Saisonfinale in Valencia am 29. und 30. September teilnehmen kann, verzichtet der Formel-1-Rennstall beim parallel stattfindenden Großen Preis von Japan in Fuji auf Glocks Dienste als Ersatzfahrer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%