Motorsport International
Patrick mischt Männer-Domäne Indianapolis auf

Auch wenn die Siegchancen anderen Fahrern zugesprochen werden, gilt die Aufmerksamkeit bei den legendären 500 Meilen von Indianapolis erneut Danica Patrick. Im vorigen Jahr erreichte die 24-Jährige den vierten Platz.

Vor der 90. Auflage der 500 Meilen von Indianapolis gelten die Indy-500-Champions Dan Wheldon und Helio Castroneves oder der Trainingsschnellste Sam Hornish jr. als Favoriten. Die meiste Aufmerksamkeit bekommt jedoch erneut Danica Patrick. Im vorigen Jahr schnupperte die attraktive Amerikanerin sogar bis kurz vor Schluss am Sieg und wurde nach ihrem vierten Platz mehr gefeiert als Triumphator Wheldon.

Auch in diesem Jahr dreht sich erneut alles um die 24-Jährige aus Phoenix. Der Indianapolis Star widmet ihr sogar eine tägliche Serie: "Daily Dana". Wie 2005, als sie 60 Interviews in 48 Stunden gab und danach weinend im Motorhome verschwand, wurde sie auch diesmal wieder in den Medien rumgereicht.

Bei einer TV-Show in New York verpasste sie Hollywood-Star Tom Cruise, der auch Gast war. Das ärgerte sie vielleicht sogar noch mehr, als ihr zehnter Startplatz für das heutige Rennen (19 Uhr/live bei Premiere). "Ich hätte ihn gern getroffen, um zu sehen, ob unser Leben mit den allgegenwärtigen Medien ähnlich ist", sagte Patrick, die seit sechs Monaten mit dem Physiotherapeuten Paul Hospenthal aus Phoenix verheiratet ist.

Patrick auch abseits der Rennstrecke aktiv

Auch neben der Rennstrecke ist die schnellste Frau der Indy-Geschichte sehr aktiv. Erst kürzlich brachte sie ihr Buch "Crossing the Line" auf den Markt, für das sie ebenfalls fleißig auf Werbetournee ist. Auf dem Cover ist sie in einem atemberaubenden schwarzen Abenkleid zu sehen - was Vorjahressieger Wheldon in Anbetracht des Rummels um Patrick zu dem bissigen Kommentar veranlasste, dass er "vielleicht ein paar Kilo abnehmen sollte, um wahrgenommen zu werden". Im letzten Jahr waren die Kameras des US-Fernsehens live auf Patrick gerichtet - und das in dem Moment, als er erstmals als Sieger über die Ziellinie des "Brickyard" fuhr.

Im Kampf um den erneuten Triumph und den obligatorischen Siegerschluck aus der Milchflasche muss Wheldon, der von Startplatz drei ins Rennen geht, aber weniger Danica Patrick als vielmehr die beiden Stars aus dem ruhmreichen Penske-Team im Auge behalten.

Zweitschnellste Trainingszeit für Castroneves

Der Brasilianer Castroneves, Sieger 2001 und 2002 und nach zwei Erfolgen in drei Rennen Spitzenreiter in der Indy Racing League (IRL), war im Training Zweitschnellster hinter seinem Teamkollegen Hornish jr., der die wegen Regens mehrfach verschobene Zeitenjagd im berühmten Nudeltopf klar dominierte. In acht Trainingssitzungen war er siebenmal vorn und steht damit zum ersten Mal auf der Pole Position.

Hornish, in den letzten beiden Jahren Gesamtsieger der IRL, würde für einen Triumph im "Mekka des Automobilsports" viel geben. "Ich würde all meine Trophäen und Meisterschaften hergeben, um hier einmal zu gewinnen", sagte er und gab sich betont zuversichtlich: "Nur wenn jemand verdammt schnell auf der Strecke ist, kann er mir den Sieg rauben. Ich bin sehr optimistisch, dass ich ganz vorne lande."

Debüt für Marco Andretti

Erstmals dabei ist in diesem Jahr Marco Andretti, Enkel des früheren Indy-Siegers und Formel-1-Weltmeisters Mario Andretti. Damit ist der berühmte Familien-Clan doppelt vertreten. Marcos Vater Michael ist nach einem Jahr Pause, als er als Teamchef seinen bislang einzigen Indy-Sieg feierte, ins Cockpit zurückgekehrt. Als Fahrer hält er einen zweifelhaften Rekord: Niemand hat mehr Runden in Indianapolis geführt als der Ex-Formel-1-Fahrer, gewonnen hat er aber nie.

Das älteste Autorennen Amerikas, das seit 1911 ausgetragen wird, ist die größte Eintages-Sportveranstaltung der Welt mit bis zu 450 000 Zuschauern. Es geht um Preisgelder von mehr als zehn Mill. Euro.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%